iShares: Blackrock stellt Nachhaltigkeit in den Vordergrund

iShares: Blackrock stellt Nachhaltigkeit in den Vordergrund

Nicht erst durch Fridays For Future sind Investoren auf der Suche nach nachhaltigen Kapitalanlagen.  Jedoch ist  verstärkt sich dieser Trend zunehmen nach nachhaltigen Fonds und ETFs. Das ist nun auch bei einem Vermögensverwalter und dem weltweit größten ETF-Anbieter angekommen: Blackrock.

Vor Kurzem veröffentlichte BlackRock den jährlichen Brief an die Aktionäre sowie den jährlichen Brief von CEO Larry Fink an die CEOs und hob damit die Messlatte für Investitionen in Umwelt, Soziales und Governance (ESG) an. In den Briefen, die düstere Warnungen vor der existenziellen Bedrohung durch den Klimawandel enthalten, werden unmittelbare, konkrete Verpflichtungen festgelegt, die BlackRock im Hinblick auf nachhaltigere Investitionen und Produktangebote eingeht. Viele der angekündigten Änderungen treten in den nächsten Monaten in Kraft.

Ein Weckruf

In seinem Kundenbrief nannte BlackRock zwei Hauptrisiken des Klimawandels: das "physische Risiko", das mit Umweltveränderungen wie steigenden Temperaturen und Meeresspiegeln verbunden ist, und das "Übergangsrisiko", das mit dem Übergang der Gesellschaft zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft verbunden ist.

Dieser Übergang ist für die Unternehmen möglicherweise nicht billig oder einfach, und er könnte und wird wahrscheinlich ihre Gewinne schmälern. Aber er wird trotzdem stattfinden, sagt Fink, weil er es tun muss: "In naher Zukunft - und früher als von den meisten erwartet - wird es eine erhebliche Umverteilung von Kapital geben.

Verdoppelung der ESG-Produkte

Unter den angekündigten Änderungen beabsichtigt BlackRock, seine derzeitige Palette an ESG-ETFs zu verdoppeln, und zwar auf voraussichtlich 150 Produkte weltweit. Viele dieser neuen ETFs werden nachhaltige Versionen seiner wichtigsten Indexprodukte sein, wobei die Indizes oder Produkte in den Ankündigungen nicht spezifiziert wurden.

Gegenwärtig bietet iShares 14 ESG-ETFs in den USA an, die insgesamt über 10,4 Milliarden Dollar an verwaltetem Vermögen ausmachen, was mehr als die Hälfte aller in ESG-ETFs investierten Vermögenswerte ausmacht.

iShares bietet viel mehr Produkte in Übersee an, darunter 67 nachhaltige ETFs in Europa, 10 in Singapur und sieben in Kanada.

Nachhaltiger ETF Sparplan: Anleger bekommen z. B. aktuell den iShares Dow Jones Global Sustainability Screened UCITS ETF als kostenlosen Sparplan bei Trade Republic* und ING*. Bei der onvista bank* kostet der ETF Sparplan 1 Euro pro Sparplanausführung.


Zum Trade Republic Depot*

Nachhaltigkeit bald stärker im Fokus

In Anerkennung der Tatsache, dass verschiedene Investoren auf unterschiedliche Weise an ESG-Investitionen herangehen, skizzierte BlackRock in seinem Kundenbrief einen dreigleisigen Vorschlag für künftige Markteinführungen.

Einige ETFs werden sich darauf konzentrieren, bestimmte Sektoren oder Unternehmen auszusortieren, die von Anlegern als anstößig empfunden werden - so genannte "ausschließende" ETFs, die in der Vergangenheit das Angebot an ESG-Produkten dominiert haben.

Andere ETFs bieten ein Engagement in Unternehmen mit hohem ESG-Ranking und versuchen gleichzeitig, die Performance der traditionellen marktkapitalgewichteten Benchmarks zu erreichen.

Fossile Brennstoffe vermeiden mit ETFs

Wieder andere ETFs werden versuchen, für beide ESG-Ratings zu optimieren und strenge Ausschlusskriterien einzuführen, darunter auch eine für Unternehmen, die fossile Brennstoffe verwenden. Obwohl es bereits ehemalige ETFs für fossile Brennstoffe von State Street und anderen Unternehmen gibt, hat BlackRock noch keine eigenen Produkte zu diesem Thema aufgelegt.

Außerdem plant das Unternehmen die Auflegung nachhaltiger Versionen seiner Investmentfonds mit Zieldatum und seiner All-in-one-ETFs mit Vermögensallokation, zu denen der iShares Core Growth Allocation ETF (AOR) und der iShares Core Moderate Allocation ETF (AOM) gehören. Diese Fonds sind das engste Äquivalent der ETFs zu den Terminfonds, die im Bereich der Investmentfonds eine große Rolle spielen. (Lesen Sie: "Eine unwahrscheinliche Wiederbelebung der ETFs").

Von der Kohle verabschieden

Aber BlackRock's Pläne gehen weit über einige wenige Produkteinführungen hinaus. Das Unternehmen hat sich auch verpflichtet, ESG in jeden Schritt seines Anlageprozesses zu integrieren, von der Zusammenarbeit mit Indexanbietern zur Schaffung nachhaltigerer Benchmarks bis hin zum Angebot ESG-optimierter Modell-Fondsportfolios und Risikomanagementinstrumente.

Darüber hinaus wird BlackRock die Gesamtheit seiner 1,8 Billionen Dollar aktiv investierten Vermögenswerte von den Herstellern von Kraftwerkskohle veräußern und Druck auf die Unternehmen ausüben, die noch Kraftwerkskohle verwenden, um auf eine andere Energiequelle umzusteigen.

In diesem Zusammenhang ist BlackRock ein Top-10-Beteiligungsunternehmen mehrerer großer Kohleunternehmen, das 5 % der ausstehenden Aktien der Peabody Energy Corporation (BTU), 8 % der Arch Coal Inc (ARCH) und 14 % der Warrior Met Coal (HCC) hält.

Vielleicht ist es diesmal wirklich anders

In seinem Brief an die Kunden war BlackRock vorsichtig, dass die Nutzung von und Investitionen in fossile Brennstoffe eine praktische Notwendigkeit ist, die auf absehbare Zeit fortbestehen wird: "Investitionen in die Weltwirtschaft werden für einige Zeit eine Exposition gegenüber Kohlenwasserstoffen bedeuten. Während der kohlenstoffarme Übergang gut in Gang ist, bedeuten die technologischen und wirtschaftlichen Realitäten, dass der Übergang Jahrzehnte dauern wird".

Dennoch fühlt sich etwas an der Offenheit und Unmittelbarkeit von BlackRocks Briefen aus dem Jahr 2020 anders an als seine früheren Versprechungen für ein größeres Engagement für soziales Handeln. Das Unternehmen scheint die Nachhaltigkeit jetzt weniger als eine thematische Chance zu betrachten, sondern vielmehr als eine Tischrunde für den pragmatischen Investor.


300+ iShares ETFs kostenlos*

Wir könnten auf den 14. Januar zurückblicken, als sich an diesem Tag alles änderte. Oder auch nicht. Es hängt alles von BlackRock's Durchhaltevermögen ab. BlackRock ist nicht der erste Vermögensverwalter, der sich zu mehr Nachhaltigkeit verpflichtet hat, aber er ist bei weitem der größte - und vielleicht wird der erzeugte Schwung auch den Rest der Branche mitreißen.

Weiterlesen:

Unser Tipp: Bei Trade Republic* kannst Du alle 300 iShares-ETFs von 7:30 bis 23 Uhr für nur 1 € handeln und dauerhaft kostenlos besparen. Schon ab 25€ monatlich.

Bitte abonniere unseren kostenlosen ETF-Newsletter, um keine Posts zu verpassen. Kein Spam - versprochen!


Share Tweet Send
Lade...

Trade Republic Sparplan



Rechtliche Hinweise: Die in den Artikeln erwähnten ETFs und anderen Finanzprodukte stellen keine Kaufempfehlung dar. Wir können keine Finanzberatung oder ähnliches anbieten. Der Wert von Aktien, ETFs und ETCs, die über ein Wertpapierdepot gekauft wurden, kann sowohl steigen als auch fallen. Börsengeschäfte stellen ein erhebliches Risiko dar, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. ETFs24 haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden. Der Autor besitzt keinen der genannten ETFs. Keiner der Inhalte stellt ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.


* Bezahlte Produktplatzierung zur Finanzierung dieser Website. Dir entstehen dadurch keinerlei Nachteile. Du unterstützt damit unsere Arbeit.


Du hast dich erfolgreich angemeldet bei ETFs24
Großartig! Als Nächstes füllen Sie die Kasse für den vollständigen Zugang zu ETFs24
Willkommen! Du hast dich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben jetzt Zugang zu allen Inhalten.