ETF auf Öl-Aktien - Chancen und Risiken

Trotz des Klimawandels ist Öl nach wie vor der wichtigste Rohstoff der Welt. Der Ölpreis ist von vielen Faktoren abhängig. Langfristig kann sich die Investition in einen ETF auf Öl-Aktien auszahlen.

ETF auf Öl-Aktien - Chancen und Risiken

Trotz des Klimawandels ist Öl nach wie vor der wichtigste Rohstoff der Welt. Der Ölpreis ist von vielen Faktoren abhängig. Langfristig kann sich die Investition in einen ETF auf Öl-Aktien auszahlen. Für einen langfristigen Vermögensaufbau mit niedrigen monatlichen Einzahlungen eignet sich ein Sparplan. Aufgrund der hohen Volatilität sind ETFs auf Öl als Beimischung für das Portfolio geeignet.

ETF auf Öl-Aktien - eine volatile Angelegenheit

Öl ist und bleibt der wichtigste Rohstoff der Welt. Möchten Sie in einen ETF auf Öl-Aktien investieren, können Sie bei einer Steigerung des Ölpreises von guten Gewinnen profitieren. Solche ETFs werden von verschiedenen Emittenten auf verschiedene Indizes aufgelegt. Der Ölpreis wird von mehreren Faktoren beeinflusst, was solche ETFs entsprechend volatil macht. Tendenziell steigt der Ölpreis, daher können Sie auch langfristig investieren und sich für einen Sparplan entscheiden. Auch wenn der Trend zu Nachhaltigkeit und zu erneuerbaren Energien geht, spielt Öl nach wie vor eine wichtige Rolle als Rohstoff. In den nächsten fünf bis zehn Jahren ist mit keinem nennenswerten Einbruch der Nachfrage nach Öl zu rechnen.

Für die tendenzielle Steigerung des Ölpreises gibt es mehrere Gründe:

  • steigende Ölnachfrage aufgrund des verbesserten Lebensstandards in Schwellenländern wie China, Indien oder Brasilien
  • Verknappung der Ressourcen, da Öl als Rohstoff nur begrenzt verfügbar ist
  • höhere Förderungskosten für zwei Drittel der weltweiten Ölressourcen, die auf dem aktuellen Preisniveau noch nicht wirtschaftlich gefördert werden können.

Die wichtigste Nordsee-Ölsorte ist Brent. Der Preis pro Barrell schwankt aktuell zwischen 20 und 60 US-Dollar. Dass noch viel Luft nach oben ist, zeigt die Tatsache, dass der Preis pro Barrell zwischen 2011 und 2014 schon deutlich über 100 US-Dollar lag.

Wertentwicklung des iShares Oil & Gas Exploration & Production UCITS USD ETF

Risiken bei der Investition in einen ETF auf Öl-Aktien

Bei der Investition in einen ETF auf Öl-Aktien sollten Sie nicht nur die tendenzielle Preissteigerung in der Zukunft, sondern auch das Risiko im Blick haben. Das Risiko besteht in der hohen Volatilität des Ölpreises. Der Preis der Sorte Brent ist ein Beweis dafür. Nach den Preiseinbrüchen von 2014 bis 2018 konnte sich der Preis noch immer nicht vollständig erholen. Verluste sind daher nicht auszuschließen. Investieren Sie in einen ETF, ist eine bessere Risikostreuung als beim Erwerb einzelner Öl-Aktien gewährleistet. Auf lange Sicht kann ein Sparplan die Lösung der Wahl sein. Die Preiseinbrüche in den vergangenen Jahren führten zu herben Verlusten bei Anlegern, die sich für die falschen Öl-Aktien entschieden haben.
Auch in Zeiten hoher Ölpreise kann es für verschiedene Ölgesellschaften schwierig sein, Geld zu verdienen. Die Probleme liegen in

  • staatlichen Vorschriften
  • begrenzter Verfügbarkeit von Geräten und Anlagen
  • Schwierigkeiten beim Projektmanagement
  • beschränktem Zugang zum Kapital
  • steigenden Kosten für die Förderung.

Der Ölpreis wird stark durch die politische Situation beeinflusst. Die Entwicklung im Nahen Osten, aber auch politische Entscheidungen in den USA können den Ölpreis nach oben oder nach unten treiben. Auch Russland spielt mit seinen politischen Entscheidungen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Ölpreises.
Reisebeschränkungen in jüngster Zeit aufgrund der Corona-Pandemie führten zu einer sinkenden Ölnachfrage und zu Kursverlusten beim Ölpreis. Langfristig ist jedoch mit einer Erholung zu rechnen.
Investieren Sie in einen ETF, laufen Sie nicht die Gefahr, auf die falschen Aktien zu setzen.

Geringeres Klumpenrisiko mit einem ETF

Investieren Sie in einen ETF auf Öl-Aktien, ist das Klumpenrisiko geringer als beim Kauf einzelner Öl-Aktien. Schwankungen des Ölpreises können kleinere Ölgesellschaften schnell in den Ruin treiben. Bilanzprobleme und Missmanagement erhöhen dieses Risiko. Investieren Sie in einen ETF, können Sie solche Risiken umgehen. Während Anleger beim Kauf von reinen Öl-Aktien ihr gesamtes Kapital verlieren können, ist das Kapital bei einem ETF auf viele größere Unternehmen der Branche verteilt. Sie investieren nicht nur in Unternehmen, die direkt mit der Förderung von Erdöl beschäftigt sind, sondern auch in solche, die sich mit der Erschließung der Ölquellen, mit der Herstellung der Ausrüstung oder mit der Vermarktung des schwarzen Goldes beschäftigen. Einzelverluste fallen bei einem ETF weniger stark ins Gewicht.

ETF auf Öl-Aktien vs ETC

Eine Alternative zu einem ETF auf Öl-Aktien kann ein ETC sein. Ein ETC ist ein Zertifikat auf den Ölpreis. Sie investieren nicht in ein breites Spektrum an Aktien, sondern direkt in den Ölpreis. Da Sie Öl nicht in physischer Form erwerben können, kaufen Sie ein Zertifikat. Aufgrund der hohen Volatilität des Ölpreises ist das Risiko entsprechend hoch. Ein hohes Risiko bedeutet jedoch auch höhere Chancen. Da Sie direkt auf den Ölpreis handeln, ist keine Risikostreuung gewährleistet. Im Extremfall ist ein Totalverlust nicht auszuschließen.

Anders als ETFs werden ETCs nicht als Sondervermögen behandelt. Bei einer Insolvenz des Emittenten ist das Kapital der Anleger nicht geschützt.
Ein weiteres Risiko bei einem ETC besteht in Rollverlusten. Sie treten auf, wenn der Kontrakt im nächsten Monat einen höheren Preis als im aktuellen Monat aufweist. Das führt zu einer geringeren Rendite.

Die besten ETFs auf Öl-Aktien

Möchten Sie langfristig in Öl-Aktien investieren, können Sie einen ETF erwerben. Für den langfristigen Vermögensaufbau ist ein Sparplan geeignet. Verschiedene ETFs sind sparplanfähig. Bei der Wahl des ETFs kommt es auf eine geringe Gesamtkostenquote (TER), auf ein hohes Fondsvolumen und auf eine gute Rendite an. Ein hohes Fondsvolumen ist wichtig, damit der ETF nicht irgendwann aufgrund mangelnder Wirtschaftlichkeit liquidiert wird. Auch ein Alter des Fonds von mehreren Jahren ist wichtig, damit eine gute Vergleichsmöglichkeit besteht.

iShares MSCI World Energy Sector UCITS ETF

ISIN IE00BJ5JP105, WKN A2PHCF

Dieser Fonds eignet sich für einen Sparplan und hat eine vergleichsweise geringe Gesamtkostenquote von 0,25 Prozent. Der Fonds bildet den MSCI World Energy Sector nach, in dem 67 globale Energie-Unternehmen aus dem Weltaktienindex MSCI World enthalten sind. Der Fokus liegt auf Energieunternehmen mit hoher und mittlerer Marktkapitalisierung.
Da der Fonds erst 2019 aufgelegt wurde, hat er noch ein geringes Volumen von 3 Millionen Euro. Aussagen über die Entwicklung der Rendite sind daher noch nicht möglich. Der Fonds zeichnet sich durch eine vollständige physische Replikation aus. Er ist ausschüttend. Die Ausschüttung erfolgt halbjährlich.

SPDR MSCI World Energy UCITS ETF

ISIN IE00BYTRR863, WKN A2AGZ1


Auch dieser Fonds eignet sich für einen Sparplan. Er wurde bereits im April 2016 aufgelegt und hat ein Fondsvolumen von 149 Euro. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,30 Prozent. Genau wie der Fonds von iShares bildet dieser Fonds 67 Energie-Unternehmen mit hoher bis mittlerer Marktkapitalisierung aus dem MSCI World ab. Der Fonds ist thesaurierend, sodass Sie vom Zinseszins profitieren. Die Rendite hat sich in der letzten Zeit jedoch negativ entwickelt.

Ein Blick in die Zukunft

Suchen Sie nach einem ETF auf Öl-Aktien, fällt auf, dass sich diese Fonds hauptsächlich auf den Energiesektor des MSCI World beziehen. Verschiedene ETFs auf Öl-Aktien wurden bereits liquidiert oder sind mit einem anderen ETF verschmolzen. In Zeiten des Klimawandels entwickeln sich einige Ölgesellschaften zu Energieunternehmen und setzen verstärkt auf Nachhaltigkeit. So will BP bis 2050 vollständig klimaneutral werden. Dieses Ziel ist mit verstärkten Investitionen verbunden. Auf lange Sicht ist mit einem Ausstieg aus dem Ölgeschäft jedoch nicht zu rechnen.

Fazit: ETF auf Öl-Aktien ist als Beimischung für das Portfolio geeignet

Erdöl ist und bleibt langfristig der wichtigste Rohstoff. Mit der Investition in einen ETF auf Öl-Aktien ist eine bessere Risikostreuung gewährleistet als mit dem Kauf von einzelnen Öl-Aktien. Verschiedene dieser ETFs eignen sich für einen Sparplan für einen langfristigen Vermögensaufbau. Möchten Sie in einen ETF investieren, sollten Sie die Volatilität des Ölpreises im Blick haben. Daher sind solche ETFs als Beimischung für das Portfolio geeignet. Verschiedene Faktoren beeinflussen den Ölpreis und können zu Kursverlusten führen.

Weiterlesen:

Unser Tipp: Bei Trade Republic* kannst Du alle 300 iShares-ETFs von 7:30 bis 23 Uhr für nur 1 € handeln und dauerhaft kostenlos besparen. Schon ab 25€ monatlich.

Bitte abonniere unseren kostenlosen ETF-Newsletter, um keine Posts zu verpassen. Kein Spam - versprochen!


Share Tweet Send
Lade...

Trade Republic Sparplan



Rechtliche Hinweise: Die in den Artikeln erwähnten ETFs und anderen Finanzprodukte stellen keine Kaufempfehlung dar. Wir können keine Finanzberatung oder ähnliches anbieten. Der Wert von Aktien, ETFs und ETCs, die über ein Wertpapierdepot gekauft wurden, kann sowohl steigen als auch fallen. Börsengeschäfte stellen ein erhebliches Risiko dar, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. ETFs24 haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden. Der Autor besitzt keinen der genannten ETFs. Keiner der Inhalte stellt ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.


* Bezahlte Produktplatzierung zur Finanzierung dieser Website. Dir entstehen dadurch keinerlei Nachteile. Du unterstützt damit unsere Arbeit.


Du hast dich erfolgreich angemeldet bei ETFs24
Großartig! Als Nächstes füllen Sie die Kasse für den vollständigen Zugang zu ETFs24
Willkommen! Du hast dich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben jetzt Zugang zu allen Inhalten.