Wie funktionieren Dividenden-ETFs?

Wie funktionieren Dividenden-ETFs?

Wenn Exchange Traded Funds (ETFs) dividendenberechtigte Aktien besitzen, sammeln sie die vollen Dividenden aller Aktien und zahlen diese an die ETF-Aktionäre aus. Diese Dividenden können jedoch auf zwei Arten ausgeschüttet werden: Durch Auszahlung an die Anleger oder durch Wiederanlage in die den ETFs zugrunde liegenden Anlagen. Der Zeitpunkt dieser Dividendenzahlungen unterscheidet sich von dem der zugrunde liegenden Aktien und variiert je nach ETF. Doch wie genau funktioniert das?

Zeitpunkt der Dividendenzahlung

Ähnlich wie eine einzelne Aktie, die Dividenden zahlt, setzt ein ETF ein Ex-Dividenden-Datum, ein Record-Datum und ein Zahlungsdatum. Genau wie beim Besitz einer einzelnen Aktie eines Unternehmens bestimmen diese Daten, wer die Dividende erhält und wann der ETF die Dividende zahlt.

Beispielsweise ist das Ex-Dividendendatum für den beliebten SPDR S&P 500 ETF (SPY) der dritte Freitag des letzten Monats eines Geschäftsquartals (März, Juni, September und Dezember). Wenn dieser Tag kein Geschäftstag ist, fällt das Ex-Dividendendatum auf den vorherigen Geschäftstag. Der Nachweisstichtag liegt zwei Tage vor dem Ex-Dividendentag. Am Ende eines jeden Quartals schüttet der SPDR S&P 500 ETF die Dividenden aus.

Jeder ETF legt den Zeitpunkt für seine Dividendenzahlungen fest. Diese Daten sind im Prospekt des Fonds aufgeführt, der allen Anlegern öffentlich zugänglich ist. Das Prospekt ist ein wesentlicher Bestandteil der Informationen, die man vorher unbedingt prüfen sollte bevor man den ETF kauft. Genau wie bei Aktien steigt der Kurs von ETFs oft vor dem Ex-Dividenden-Datum und fällt danach, da Anleger, die den ETF vor dem Ex-Dividenden-Datum besitzen, die Dividende erhalten und diejenigen, die danach kaufen, nicht.

Dividendenausschüttung

Der SPDR S&P 500 ETF zahlt Dividenden in aus. Er ist also ein ausschüttender Fond. Der SPDR S&P 500 ETF legt laut Fondsprospekt alle Dividenden, die er von seinen zugrunde liegenden Aktienbeständen erhält, bis zur Auszahlung auf ein unverzinsliches Konto ab. Der SPDR S&P 500 ETF zieht am Ende des Geschäftsjahres, wenn die Dividendenzahlung fällig ist, die Dividenden aus dem unverzinslichen Konto und schüttet sie anteilig an die Anleger aus.

Einige andere ETFs können die Dividenden aus den zugrunde liegenden Aktien vorübergehend in den Bestand des Fonds reinvestieren, bis es an der Zeit ist, eine Dividende zu zahlen. Dies führt natürlich zu einer geringen Hebelwirkung des Fonds, die seine Performance bei Bullenmärkten leicht verbessern und seine Performance bei Bärenmärkten leicht beeinträchtigen kann.

Wiederanlage der Dividende

ETF-Manager haben auch die Möglichkeit, die Dividenden ihrer Anleger in den ETF zu reinvestieren, anstatt das Geld auszuschütten. ETFs sammeln immer die Bardividenden aller konstituierenden Aktien und zahlen die Dividenden immer an den ETF-Aktionär aus. Die Auszahlung an den Aktionär kann auch durch eine Reinvestition in den zugrunde liegenden Index des ETF im Namen der Aktionäre erfolgen. Im Wesentlichen kommt es auf dasselbe hinaus: Wenn ein ETF-Aktionär von einem ETF eine 2%ige Wiederanlage der Dividende erhält, kann er diese Aktien zurückgeben und verkaufen, wenn er lieber das Geld haben möchte.

Manchmal können diese Reinvestitionen als Vorteil angesehen werden, da es dem Anleger keine Handelsgebühr kostet, die zusätzlichen Aktien durch die Wiederanlage der Dividende zu erwerben. Allerdings sind die jährlichen Dividenden jedes Aktionärs im Jahr ihres Erhalts steuerpflichtig, auch wenn sie über die Wiederanlage der Dividende vereinnahmt werden.

ETFs mit Fokus auf Dividenden

Obwohl ETFs oft dafür bekannt sind, breite Indizes wie den MSCI Europe oder den MSCI World zu verfolgen, gibt es auch viele ETFs, die sich nur auf Dividendenwerte konzentrieren. In der Vergangenheit machten Dividenden etwa 40% der Gesamtrenditen des Aktienmarktes aus, und eine starke Dividendenausschüttungsgeschichte ist eines der ältesten und sichersten Zeichen für die Rentabilität eines Unternehmens. Ausschüttende Dividenden-ETFs sind nicht nur zur Steigerung der Rendite interessant. Sie können auch dafür genutzt werden ein passives Nebeneinkommen aufzubauen. Das funktioniert auch per Sparplan. Mit jeder eingezahlten Sparraten steigt in der Theorie der regelmäßig ausgeschüttete Betrag und somit das passive Nebeneinkommen. Einige der dividendenorientierten ETF-Indizes passen dynamisch ihre Werte (Underlyings) von Zeit zu Zeit an. Aktien, die z. B. aufgrund einer veränderter Firmenpolitk weniger an ihre Aktionäre ausschütten, werden von dem Fond nicht länger abgebildet bzw. gegen zukünftig dividendenstarke Titel ausgetauscht. Das erspart Anlegern die stetige suche nach guten Dividendenaktien.

Auch wenn die Aktienauswahl stetig optimiert wird, werden die Ausschüttungen von Jahr zu Jahr schwanken. Ein darauf aufbauendes passives Nebeneinkommen sollte auch wirklich nur ein Nebeneinkommen bleiben. Ein Komplettausfall muss bei einem Aktienmarkt-Crash notfalls von anderen Geldquellen kompensiert werden können. Denn geht es der Wirtschaft schlecht, reduzieren sich die Dividendenzahlungen bei vielen Firmen.

Berechnung der Dividendenrendite

Die Dividendenrendite (auch Ausschüttungsrendite genannt) kann jeder Anleger ganz leicht selbst ausrechnen. Sie setzt sich aus der Gesamthöhe der Ausschüttungen der letzten 12 Monate und dem Kurs des ETFs zusammen:

Gesamtausschüttung 12 Monate / Kurs * 100

Also z. B.:

0,80 Euro / 27,34 Euro = 2.93% Rendite

Mit dieser Kennzahl - und natürlich den ETF-Kosten (TER), Risikokennzahlen und anderen - lassen sich dann Fonds dieser Art leichter vergleichen. Die aktuelle Dividendenrendite bezieht sich zwar auf historische Werte, sie kann aber auch eine vorsichtige Prognose für die kommende Zeit sein. Jeder Anleger muss hierbei selbst abwägen, in wie weit er dieser Renditekennzahl für Zukunftsprognosen heranziehen möchte.

Welche Ausschüttungen ein ETF in der Vergangenheit hatte, lässt sich leicht auf den Websites der Anbieter nachlesen.

Die größten Dividenden-ETFs

Dividenden Global:

  • Vanguard FTSE All-World High Dividend Yield UCITS ETF
  • Xtrackers STOXX Global Select Dividend 100 Swap UCITS ETF 1D
  • iShares STOXX Global Select Dividend 100 UCITS ETF (DE)

Dividenden Europa:

  • SPDR S&P Euro Dividend Aristocrats UCITS ETF
  • iShares EURO Dividend UCITS ETF
  • iShares EURO STOXX Select Dividend 30 UCITS ETF (DE)

(Stand: Juli 2018)

Unser Tipp: Bei Trade Republic* kannst Du alle 300 iShares-ETFs von 7:30 bis 23 Uhr für nur 1 € handeln und dauerhaft kostenlos besparen. Schon ab 25€ monatlich.

Bitte abonniere unseren kostenlosen ETF-Newsletter, um keine Posts zu verpassen. Kein Spam - versprochen!


Share Tweet Send
Lade...

Trade Republic



Rechtliche Hinweise: Die in den Artikeln erwähnten ETFs und anderen Finanzprodukte stellen keine Kaufempfehlung dar. Wir können keine Finanzberatung oder ähnliches anbieten. Der Wert von Aktien, ETFs und ETCs, die über ein Wertpapierdepot gekauft wurden, kann sowohl steigen als auch fallen. Börsengeschäfte stellen ein erhebliches Risiko dar, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. ETFs24 haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden. Der Autor besitzt keinen der genannten ETFs. Keiner der Inhalte stellt ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.


* Bezahlte Produktplatzierung zur Finanzierung dieser Website. Dir entstehen dadurch keinerlei Nachteile. Du unterstützt damit unsere Arbeit.


Du hast dich erfolgreich angemeldet bei ETFs24
Großartig! Als Nächstes füllen Sie die Kasse für den vollständigen Zugang zu ETFs24
Willkommen! Du hast dich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben jetzt Zugang zu allen Inhalten.