Warum die moderne Portfoliotheorie nicht mehr wegzudenken ist

Warum die moderne Portfoliotheorie nicht mehr wegzudenken ist

Wenn Sie die perfekte Investition herstellen würden, würden Sie wahrscheinlich wollen, dass ihre Attribute hohe Renditen und geringes Risiko beinhalten.

Es ist nicht überraschend, dass die Menschen viel Zeit damit verbringen, Methoden und Strategien zu entwickeln, die der "perfekten Investition" nahe kommen, aber keine war als moderne Portfoliotheorie (MPT) beliebt.

Hier betrachten wir die Grundideen hinter MPT, seine Vor- und Nachteile und wie es in Ihr Portfoliomanagement einfließen soll.

Die Theorie

MPT, eine der wichtigsten und einflussreichsten ökonomischen Theorien über Finanzen und Investitionen, wurde von Harry Markowitz entwickelt und 1952 unter dem Titel "Portfolio Selection" im Journal of Finance veröffentlicht.

Die Theorie basiert auf Markowitz' Hypothese, dass es für Investoren möglich ist, ein optimales Portfolio zu entwerfen, um die Rendite durch die Übernahme eines quantifizierbaren Risikos zu maximieren: Im Wesentlichen können Investoren das Risiko durch Diversifikation mit einer quantitativen Methode reduzieren.

Die moderne Portfoliotheorie sagt, dass es nicht ausreicht, das erwartete Risiko und die Rendite einer bestimmten Aktie zu betrachten: Durch die Investition in mehr als eine Aktie kann ein Anleger die Vorteile der Diversifikation nutzen - vor allem eine Verringerung der Risikobereitschaft des Portfolios. MPT quantifiziert die Vorteile der Diversifikation oder legt nicht alle Ihre Eier in einen Korb.

Für die meisten Anleger besteht das Risiko, dass die Rendite geringer ausfällt als erwartet, d.h. die Abweichung von der Durchschnittsrendite: Jede Aktie hat ihre eigene Standardabweichung vom Mittelwert, den die moderne Portfoliotheorie "Risiko" nennt.

Das Risiko in einem Portfolio aus verschiedenen Einzelaktien ist geringer als das Risiko, das mit dem Halten einer der Einzelaktien verbunden ist, sofern die Risiken der verschiedenen Aktien nicht direkt miteinander verbunden sind: Betrachten Sie ein Portfolio, das zwei riskante Aktien hält: eines, das sich bei Regen auszahlt und eines, das sich bei Regen nicht auszahlt; ein Portfolio, das beide Vermögenswerte enthält, zahlt sich immer aus, unabhängig davon, ob es regnet oder scheint.

Mit anderen Worten, Markowitz zeigte, dass es bei Investitionen nicht nur darum geht, Aktien zu pflücken, sondern auch darum, die richtige Kombination von Aktien zu wählen, unter der man das eigene Notgroschen verteilen kann.

Risikoarten

Die moderne Portfoliotheorie besagt, dass das Risiko für einzelne Aktienrenditen zwei Komponenten umfasst:

Systematisches Risiko - Das sind Marktrisiken, die nicht diversifizierbar sind: Zinsen, Rezessionen und Kriege sind Beispiele für systematische Risiken.

Unsystematisches Risiko - Auch "spezifisches Risiko" genannt, ist dieses Risiko spezifisch für einzelne Aktien, wie z.B. ein Wechsel im Management oder ein Rückgang im operativen Geschäft, das mit zunehmender Anzahl von Aktien in Ihrem Portfolio diversifiziert werden kann (siehe Abbildung 1) und die Komponente der Rendite einer Aktie darstellt, die nicht mit allgemeinen Marktbewegungen korreliert ist.

Bei einem gut diversifizierten Portfolio trägt das Risiko - oder die durchschnittliche Abweichung vom Mittelwert - jeder Aktie wenig zum Portfoliorisiko bei, vielmehr bestimmt die Differenz _ oder Kovarianz - zwischen den Risikostufen der einzelnen Aktien das Gesamtportfoliorisiko, so dass die Anleger davon profitieren, anstelle von Einzelaktien diversifizierte Portfolios zu halten.

Die effiziente Grenze

Nun, da wir die Vorteile der Diversifikation verstehen, stellt sich die Frage, wie wir den besten Grad der Diversifikation ermitteln können, um die effiziente Grenze zu erreichen.

Für jede Renditestufe gibt es ein Portfolio mit dem geringstmöglichen Risiko, und für jede Risikostufe gibt es ein Portfolio mit der höchsten Rendite: Diese Kombinationen können grafisch dargestellt werden, und die resultierende Linie ist die effiziente Grenze: Abbildung 2 zeigt die effiziente Grenze für nur zwei Aktien - einen High Risk/High Return-Technologiebestand (wie Google) und einen Low Risk/Low Return Consumer Products Bestand (wie Coca-Cola).

Jedes Portfolio, das im oberen Teil der Kurve liegt, ist effizient: Es gibt die maximal erwartete Rendite für ein bestimmtes Risikoniveau: Ein rationaler Investor hält immer nur ein Portfolio, das irgendwo an der effizienten Grenze liegt; das maximale Risiko, das der Investor eingehen wird, bestimmt die Position des Portfolios auf der Linie.

Die moderne Portfoliotheorie geht noch weiter: Sie schlägt vor, dass die Kombination eines Aktienportfolios, das an der effizienten Grenze liegt, mit einem risikofreien Vermögenswert, dessen Kauf durch Fremdkapital finanziert wird, die Rendite über die effiziente Grenze hinaus steigern kann, d.h. wenn Sie für den Erwerb einer risikofreien Aktie Kredite aufnehmen würden, könnte das verbleibende Aktienportfolio ein riskanteres Profil und damit eine höhere Rendite aufweisen, als Sie sonst wählen würden.

Was MPT für Sie bedeutet

Die moderne Portfoliotheorie hat einen deutlichen Einfluss darauf, wie Investoren Risiko-, Rendite- und Portfoliomanagement wahrnehmen: Die Theorie zeigt, dass die Portfoliodiversifikation das Anlagerisiko reduzieren kann, und zwar durch die routinemäßige Befolgung der Prinzipien durch moderne Vermögensverwalter, die auch MPT einbeziehen, da die Anleger Indexfonds wählen, die kostengünstig und gut diversifiziert sind, Verluste in einzelnen Aktien nicht wesentlich genug sind, um die Performance durch die Diversifikation zu beeinträchtigen, und der Erfolg und die Prävalenz passiver Investitionen ist ein Hinweis auf die Allgegenwart der modernen Portfoliotheorie.

Allerdings weist MPT in der Praxis einige Mängel auf: Zum einen erfordert es oft ein Umdenken der Anleger bei den Risikobetrachtungen, zum anderen verlangt es, dass der Anleger eine vermeintlich riskante Investition (z.B. Futures) tätigt, um das Gesamtrisiko zu reduzieren, was für einen Anleger, der mit den Vorteilen ausgefeilter Portfoliomanagement-Techniken nicht vertraut ist, ein schweres Unterfangen sein kann.

Darüber hinaus geht MPT davon aus, dass es möglich ist, Aktien auszuwählen, deren individuelle Performance unabhängig von anderen Anlagen im Portfolio ist, aber Markthistoriker haben gezeigt, dass es keine solchen Instrumente gibt: In Zeiten von Marktstress verhalten sich scheinbar unabhängige Anlagen so, als wären sie miteinander verbunden.

Ebenso ist es logisch, Kredite aufzunehmen, um ein risikofreies Anlagegut zu halten und die Portfoliorendite zu erhöhen, aber ein wirklich risikofreies Anlagegut zu finden, ist eine andere Sache: Von Staatsanleihen wird angenommen, dass sie risikofrei sind, aber in Wirklichkeit sind sie es nicht: Wertpapiere wie Staatsanleihen und US-Staatsanleihen sind frei von Ausfallrisiken, aber Erwartungen an höhere Inflation und Zinsänderungen können beide ihren Wert beeinflussen.

Die Frage nach der Anzahl der für die Diversifikation erforderlichen Aktien: Wie viele sind es? Investmentfonds können Dutzende und Dutzende von Aktien enthalten. Anlageguru William J. Bernstein sagt, dass selbst 100 Aktien nicht ausreichen, um unsystematische Risiken zu diversifizieren, während Edwin J. Elton und Martin J. Gruber in ihrem Buch "Modern Portfolio Theory And Investment Analysis" (1981) zu dem Schluss kommen, dass Sie nach der Aufnahme der 20.

Der Kern von MPT ist, dass der Markt schwer zu schlagen ist und dass die Menschen, die den Markt schlagen, diejenigen sind, die ein überdurchschnittliches Risiko eingehen, und es wird auch impliziert, dass diese Risikonehmer ihre Komplizenschaft erhalten, wenn die Märkte zusammenbrechen.

Andererseits erinnern uns Investoren wie Warren Buffett daran, dass die Portfoliotheorie genau das ist - die Theorie: Letztendlich hängt der Erfolg eines Portfolios von den Fähigkeiten des Anlegers und der Zeit ab, die er sich ihm widmet, manchmal ist es besser, eine kleine Anzahl von Out-of-Favorit-Investitionen auszuwählen und darauf zu warten, dass sich der Markt zu Ihren Gunsten dreht, als sich auf Marktdurchschnitte allein zu verlassen.

Weiterlesen:

Unser Tipp: Bei Trade Republic* kannst Du alle 300 iShares-ETFs von 7:30 bis 23 Uhr für nur 1 € handeln und dauerhaft kostenlos besparen. Schon ab 25€ monatlich.

Bitte abonniere unseren kostenlosen ETF-Newsletter, um keine Posts zu verpassen. Kein Spam - versprochen!


Share Tweet Send
Lade...

Trade Republic



Rechtliche Hinweise: Die in den Artikeln erwähnten ETFs und anderen Finanzprodukte stellen keine Kaufempfehlung dar. Wir können keine Finanzberatung oder ähnliches anbieten. Der Wert von Aktien, ETFs und ETCs, die über ein Wertpapierdepot gekauft wurden, kann sowohl steigen als auch fallen. Börsengeschäfte stellen ein erhebliches Risiko dar, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. ETFs24 haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden. Der Autor besitzt keinen der genannten ETFs. Keiner der Inhalte stellt ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.


* Bezahlte Produktplatzierung zur Finanzierung dieser Website. Dir entstehen dadurch keinerlei Nachteile. Du unterstützt damit unsere Arbeit.


Du hast dich erfolgreich angemeldet bei ETFs24
Großartig! Als Nächstes füllen Sie die Kasse für den vollständigen Zugang zu ETFs24
Willkommen! Du hast dich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben jetzt Zugang zu allen Inhalten.