vermögen

Vermögen einmal anders interpretiert

Was genau ist Vermögen? Die Definition zeigt sich unerwartet schwierig.

Vermögen einmal anders interpretiert

Für den Begriff "Vermögen" gibt es unzählige Beschreibungen. Wikipedia.de beschreibt es wie folgt:

[...] der in Geld ausgedrückte Wert aller materiellen und immateriellen Güter, die im Eigentum einer Wirtschaftseinheit stehen.

Oder vereinfacht gesagt: Der finanzielle Wert aller Konten, Immobilien und Gegenstände eines Menschen.

Duden.de beschreibt es als die "Kraft, Fähigkeit, etwas zu tun" und "gesamter Besitz, der einen materiellen Wert darstellt".

Ja was denn nun? Die für mich greifbarste Definition hat der bekannte amerikanische Finanzcoach und Buchautor *Robert T. Kiyosaki gefunden. In seinem sehr empfehlenswerten Buch *Cashflow Quadrant beschreibt er Vermögen nicht als  Geldsumme, sondern als eine Zeiteinheit. Es ist schlicht die Zeit, mit der Sie Ihren Lebensunterhalt  ohne Einkommen bestreiten können. Angenommen Sie haben 100.000 Euro auf dem Konto und geben monatlich 5000 Euro aus, dann verfügen Sie über ein Vermögen in Höhe von 20 Monaten. Denn Sie könnten 20 Monate Ihr Leben ohne Einkommen weiterleben und das ganz ohne Abstriche.

Das private Vermögen als Zeiteinheit zu betrachten macht es für die meisten Menschen greifbarer und besser vorstellbarer als ein simpler Kontostand. Umso größer die Anzahl der Monate, desto beruhigender wirkt es. Aber es macht es auch vergleichbarer. Denn jeder Mensch führt einen anderen Lebensstil und hat entsprechend andere Fixkosten. Für den einen sind eine Millionen Euro unglaublich viel Geld, ein anderer leben damit - übertrieben gesagt - am persönlichen Existenzminimum. Es auf Wochen, Monate, Jahre umzurechnen zeigt unterm Strich wer wie lange mit finanziellen Mitteln seinen Lebensunterhalt bestreiten kann.

(*Werbelink, zur Finanzierung dieser Website. Besuchern entstehen durch Nutzung keine finanziellen Nachteile.)

Tipp: Bei der Consorsbank* gibt es mehr als 220 ETFs als komplett kostenlosen Sparplan. Darunter sind eine breite Palette ETFs von Anbietern wie iShares, Lyxor, db x-trackers, Amundi und BNP.

0 Kommentare 0 Kommentare
0 Kommentare 0 Kommentare

Consorsbank ETF Sparplan





Schicken Sie uns Ihr Feedback oder Ihre Frage zum Artikel. Bequem als Sprach- oder Textnachricht:



Hinweis: Die in den Artikeln erwähnten ETFs und anderen Finanzprodukte stellen keine Kaufempfehlung dar. Wir können keine Finanzberatung oder ähnliches anbieten. Der Wert von Aktien, ETFs und ETCs, die über ein Wertpapierdepot gekauft wurden, kann sowohl steigen als auch fallen. Börsengeschäfte stellen ein erhebliches Risiko dar, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. ETFs24 haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden. Keiner der Inhalte stellt ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.


* Bezahlte Produktplatzierung zur Finanzierung dieser Website. Ihnen entstehen dadurch keinerlei Nachteile. Sie unterstützen damit unsere Arbeit.