Targobank Test & Erfahrungen: Lohnt sich das ETF-Depot?

In Deutschland ist die Targobank vorwiegend im Privatkundengeschäft tätig. Die Erfahrungen der Kunden sind eher durchschnittlich. Du kannst in verschiedene ETFs investieren und einen ETF-Sparplan eröffnen. Die Auswahl an ETFs ist eher klein. Auch aktiv gemanagte Portfolios werden angeboten.

Targobank Test & Erfahrungen: Lohnt sich das ETF-Depot?

Was Du über die Targobank wissen solltest

Die Targobank wurde 1926 in Königsberg als Kundenkreditbank gegründet. Sie verlegte 1935 ihren Geschäftssitz nach Düsseldorf. Auch wenn die Bank in der Zwischenzeit mehrmals den Namen und den Besitzer wechselte, hat sie ihren deutschen Hauptsitz noch immer in Düsseldorf. Sie wurde 1955 von der National City Bank of New York übernommen. Zwischenzeitlich trug die Bank in Deutschland den Namen Citibank Privatkunden AG. Sie kooperierte von 1995 bis 1999 mit der Deutschen Bahn.

Nach der Übernahme durch die französische Genossenschaftsbank Credit Mutuel ist die Bank Teil der Credit Mutuel Bankengruppe. Sie firmiert seit Februar 2010 unter dem Namen Targobank. Der Name wurde vom Werbetexter Manfred Gotta entwickelt, um die internationale Akzeptanz zu steigern. Wahrscheinlich leitet er sich vom englischen Wort target für Ziel ab. In Deutschland beschäftigt die Bank mehr als 4.600 Mitarbeiter. Sie betreibt 318 Geschäftsstellen in Deutschland. Die Bank wirbt mit dem Slogan "So geht Bank heute". Sie hat etwa 4 Millionen Kunden. Dazu zählen neben Privatkunden auch Geschäfts- und Firmenkunden.
Für Privatkunden werden alle gängigen Bankleistungen wie Bankkonten, Kredite, Kreditkarten und Geldanlagen angeboten. Du kannst auch ETFs als Einmalanlage erwerben oder in einen ETF-Sparplan investieren.
Die Erfahrungen von Kunden sind eher durchschnittlich.

Erfahrungen der Kunden mit der Targobank

Auf verschiedenen Kundenportalen haben Kunden über ihre Erfahrungen mit der Targobank berichtet. Auf dem Portal Finanzfluss sind mehr als 100 Kundenbewertungen zu finden. Neben über 50 positiven Bewertungen sind auch fast 40 negative Bewertungen vorhanden. Ein Kunde berichtet über viele Versprechen der Bank, doch kritisiert er den schlechten Service und verschiedene Versicherungen, wenn ein Dispokredit aufgenommen werden soll. Er beschreibt einige Kostenfallen. Ein weiterer Kunde hebt die Beratung in einer Filiale positiv hervor. Auch auf dem Portal Kritische Anleger überwiegen die negativen Erfahrungen mit der Bank.


Zu den Targobank Depots*

Test der Targobank auf einschlägigen Finanzportalen

Die einschlägigen Finanzportale justETF und extraETF haben die Angebote für ETF-Sparpläne der Targobank untersucht und durchschnittlich bewertet. Möchtest Du in einen ETF-Sparplan investieren, musst Du das Angebot auf der Webseite der Bank erst suchen. Du findest es unter der Rubrik "Depot & Wertpapiere" unter "Übersicht". Auf ETF-Sparpläne wird nicht explizit hingewiesen. Einen Sparplan kannst Du auch für Investmentfonds eröffnen.
justETF hat in der Ausgabe 07/2020 das Sparplan-Angebot der Targobank mit der Note befriedigend und mit zwei von fünf möglichen Sternen bewertet. Die Bewertung sieht folgendermaßen aus:

  • Aktionsangebot: 0 von 3 Punkten, da keine kostenlosen ETF-Sparpläne angeboten werden
  • Sparplan-Umfang: 1 von 3 Punkten, da nur eine kleine Auswahl an ETFs verfügbar ist
  • Service: 1 von 3 Punkten, da nur wenige Optionen für den ETF-Sparplan angeboten werden.

Auch das Finanzmagazin extraETF vergab in der Ausgabe 07/2020 nur die Note befriedigend mit 3 von 5 Sternen. So sieht die Bewertung im Detail aus:

  • Angebot: 3 von 5 Sternen
  • Kosten: 2,5 von 5 Sternen
  • Service: 4,5 von 5 Sternen

Der Service wird bei extraETF sogar mit überzeugend aufgrund einer hohen Flexibilität beschrieben.

Aktiv gemanagte ETF-Portfolios bei der Targobank

Die Targobank bietet vier aktiv gemanagte ETF-Portfolios an, die sich auch für einen Sparplan eignen. Abhängig von Deiner Risikobereitschaft kannst Du die Portfolios wählen:

Defensiv
Das Portfolio ist durch ein geringes Risiko und geringe Renditechancen gekennzeichnet. Es eignet sich für sicherheitsorientierte Anleger. Das Portfolio heißt BlackRock Managed Index Portfolios Defensive und hat die Wertpapiernummer ISIN LU1273675238. Die Risikobandbreite liegt bei 2 bis 5 Prozent. Das Portfolio ist ausschüttend. Der Aktienanteil beträgt maximal 30 Prozent. Die jährlichen Kosten betragen 1,14 Prozent. Darin ist eine Vertriebsfolgeprovision von 0,5 Prozent der Targobank enthalten.

Konservativ
Auch dieses Portfolio hat ein geringes Risiko mit niedrigen Renditechancen. Es ist für sicherheitsorientierte Anleger geeignet. Es heißt BlackRock Managed Index Portfolios Conservative und hat die Wertpapiernummer ISIN LU1733247156. Die Risikobandbreite erstreckt sich von 5 bis 8 Prozent. Auch dieses Depot ist ausschüttend. Der Anteil an Aktien beträgt maximal 50 Prozent. Die jährlichen Kosten liegen bei 1,13 Prozent und enthalten eine Vertriebsfolgeprovision der Bank von 0,5 Prozent.

Moderat
Bei diesem Portfolio besteht bereits ein mittleres Risiko mit mittleren Renditechancen. Es ist für Anleger mit ausgewogener Risikobereitschaft geeignet. Das Portfolio trägt den Namen BlackRock Managed Index Portfolios Moderate und die Wertpapiernummer ISIN LU1273675311. Die Risikobandbreite liegt bei 5 bis 10 Prozent. Das Portfolio hat einen Aktienanteil von 25 bis 70 Prozent und ist ausschüttend. Die jährlichen Kosten liegen bei 1,15 Prozent und enthalten die Vertriebsfolgeprovision der Targobank von 0,5 Prozent.

Wachstum
Bei diesem Portfolio besteht ein erhöhtes Risiko, das jedoch hohe Renditechancen bedeutet. Es eignet sich für langfristig orientierte Anleger, die bereit sind, für mögliche hohe Gewinne ein höheres Risiko einzugehen. Das Depot heißt BlackRock Managed Index Portfolios Growth und hat die Wertpapiernummer ISIN LU1273675402. Die Risikobandbreite liegt bei 10 bis 15 Prozent, mit einem Aktienanteil von 25 bis 90 Prozent. Das Portfolio ist ausschüttend. Die Kosten pro Jahr betragen 1,16 Prozent. Darin enthalten ist die Vertriebsfolgeprovision von 0,5 Prozent.

Entscheidest Du Dich für eines dieser Portfolios, musst Du Dich nicht selbst um die Auswahl der ETFs kümmern. Du erwirbst ein Portfolio, das von der Targobank gemanagt wird. Für diese Portfolios kannst Du auch einen Sparplan eröffnen.


Zu den Targobank Depots*

Das Angebot an ETF-Sparplänen der Targobank

Du kannst bei der Targobank einen ETF-Sparplan eröffnen. Sparpläne werden für aktiv gemanagte Investmentfonds, Aktien und ETFs angeboten.
Eine ETF-Matrix hilft Dir bei der Wahl des geeigneten ETFs für einen Sparplan. Die ETFs werden vorrangig von den Emittenten BlackRock (iShares) und Lyxor angeboten. Ungefähr 90 ETFs stehen für Sparpläne zur Auswahl, darunter ca. 70 Aktien- und 20 Anleihen-ETFs. Die ETFs kannst Du nach Regionen auswählen. Charts informieren darüber, wie sich die ETFs in der Vergangenheit entwickelt haben. Du findest Informationen über die Performance der ETFs in der Vergangenheit.

Die Mindestsparrate für den ETF-Sparplan liegt bei 50 Euro. Die Sparrate ist auf maximal 500 Euro begrenzt. Eine Änderung oder Dynamisierung der Sparrate ist nicht möglich. Das Sparintervall kannst Du monatlich, alle zwei Monate, quartalsweise, halbjährlich oder jährlich wählen. Es kann nicht verändert werden. Möchtest Du Deinen Sparplan ändern, da Deine Erfahrungen schlecht sind, musst Du ihn kündigen oder einen neuen Sparplan eröffnen. Pro Sparplan kann nur ein ETF bespart werden.

Der Einzug der Sparrate von einem Drittkonto im Lastschriftverfahren ist nicht möglich. Du musst ein Depot und ein Verrechnungskonto bei der Targobank eröffnen. Die Gebühr für die Ausführung der Sparrate liegt bei 2,50 Prozent. Sie beträgt mindestens 1,50 Euro und maximal 3,00 Euro.

Mit Einmalanlage in einen ETF bei der Targobank investieren

Du kannst bei der Targobank nicht nur ein aktiv gemanagtes Portfolio oder einen Sparplan eröffnen. ETF-Anteile kannst Du auch mit einer Einmalanlage erwerben. Auch hier ist das Angebot an ETFs ziemlich überschaubar. Die ETF-Matrix und die Charts helfen bei der Wahl des passenden ETFs. Du benötigst ein Depot und ein Verrechnungskonto bei der Targobank.


Zu den Targobank Depots*

Auswahl an Depots bei der Targobank

Für den Erwerb von ETF-Anteilen mit Einmalanlage und für einen ETF-Sparplan musst Du ein Depot eröffnen. Die Targobank bietet drei verschiedene Depotmodelle an:

Direkt-Depot
Das Direkt-Depot ist am günstigsten und eignet sich für Anleger, die ihre Produktauswahl online in die Hand nehmen und bereits über entsprechende Erfahrungen verfügen. Das Depot kann nur online eröffnet werden. Die Depotführung ist kostenlos. Orderprovisionen für ETFs mit Einmalanlage liegen im ersten Jahr bei 4,90 Euro. Ab dem zweiten Jahr liegen die Orderprovisionen bei 8,90 Euro bis 34,90 Euro. Zusätzlich werden Börsenplatzgebühren berechnet.

Klassik-Depot
Das Klassik-Depot kann online und in den Filialen der Targobank eröffnet werden. Es ist für Anleger geeignet, die nach einer bewährten Basis für ihr Wertpapier-Geschäft suchen. Es ist bei der Nutzung des Online-Postfachs oder bei einem Gesamtguthaben ab 50.000 Euro kostenlos. Anderenfalls wird eine Gebühr von 2,50 Euro im Monat erhoben. Zusätzlich musst Du eine Orderprovision bezahlen, die sich von 8,90 Euro bis 34,90 Euro erstreckt. Eine Börsenplatzgebühr kommt hinzu.

Plus-Depot
Das Plus-Depot eignet sich für Anleger, die sich Transparenz und Flexibilität wünschen. Bei der Nutzung eines Online-Postfachs oder ab einem Gesamtguthaben von mindestens 50.000 Euro ist es kostenlos. Anderenfalls fällt eine monatliche Gebühr von 2,50 Euro an. Beim Kauf von ETFs fällt keine Orderprovision an. Auf das Depotvolumen müssen Neukunden eine Gebühr von 1,50 Prozent im Jahr bezahlen. Pro Quartal liegt die Gebühr mindestens bei 62,50 Euro. Ab dem zweiten Jahr beträgt die Gebühr auf das Depotvolumen 1,75 Prozent im Jahr, mindestens jedoch 62,50 Euro im Quartal. Dieses Depot kann nur in einer Filiale eröffnet werden.


Zu den Targobank Depots*

Fazit: Durchschnittliche Erfahrungen mit der Targobank

Die Erfahrungen der Kunden mit der Targobank sind eher durchschnittlich. Die Auswahl an ETFs ist nur begrenzt. Du kannst ein aktiv gemanagtes Portfolio wählen. Diese Portfolios eignen sich für Sparpläne. Du kannst auch einen ETF-Sparplan mit einem ETF Deiner Wahl eröffnen oder ETF-Anteile per Einmalanlage erwerben. Die Targobank bietet drei verschiedene Depotmodelle an. Die Gebühren für die Depots und für den Erwerb von ETF-Anteilen sind vergleichsweise hoch.

ETF-Sparplan-Vergleich 2020: Welcher Anbieter ist der Beste?
ETF-Sparplan-Vergleich 2020

Unser Tipp: Bei Trade Republic* kannst Du alle 300 iShares-ETFs von 7:30 bis 23 Uhr für nur 1 € handeln und dauerhaft kostenlos besparen. Schon ab 25€ monatlich.

Bitte abonniere unseren kostenlosen ETF-Newsletter, um keine Posts zu verpassen. Kein Spam - versprochen!


Share Tweet Send
0 Kommentare
Lade...



Trade Republic



Rechtliche Hinweise: Die in den Artikeln erwähnten ETFs und anderen Finanzprodukte stellen keine Kaufempfehlung dar. Wir können keine Finanzberatung oder ähnliches anbieten. Der Wert von Aktien, ETFs und ETCs, die über ein Wertpapierdepot gekauft wurden, kann sowohl steigen als auch fallen. Börsengeschäfte stellen ein erhebliches Risiko dar, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. ETFs24 haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden. Der Autor besitzt keinen der genannten ETFs. Keiner der Inhalte stellt ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.


* Bezahlte Produktplatzierung zur Finanzierung dieser Website. Dir entstehen dadurch keinerlei Nachteile. Du unterstützt damit unsere Arbeit.


Du hast dich erfolgreich angemeldet bei ETFs24
Großartig! Als Nächstes füllen Sie die Kasse für den vollständigen Zugang zu ETFs24
Willkommen! Du hast dich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben jetzt Zugang zu allen Inhalten.