reit

REIT: Immobilien-ETFs

REIT: Immobilien-ETFs

Eine gute Möglichkeit für alltägliche Investoren, Zugang zum Immobiliensektor zu erhalten, ist mit Investmentfonds, die in Immobilien-Investment-Trusts investieren — Fonds, die am besten als REIT-Fonds bekannt sind.

Was sind Real Estate Investment Trusts (REITs)?

Ein Real Estate Investment Trust (REIT) ist ein Unternehmen, das eine Sammlung von Investoren darstellt, die ihr Geld zusammenbündeln, um einkommensproduzierende Immobilien wie Bürogebäude und Hotels zu erwerben.

REITs haben in der Regel mindestens 100 Aktionäre, und REITs sind gesetzlich verpflichtet, mindestens 90% ihres Einkommens an die Aktionäre auszuzahlen.

Während REITs wie Investmentfonds klingen, sind sie nicht die gleichen wie Investmentfonds. Die meisten Fonds des Immobiliensektors investieren in REITs, sind aber nicht selbst REITs.

Der Immobiliensektor und Investieren in REIT Funds

Immobilien werden manchmal als Teilsektor des Finanzsektors betrachtet, zu dem Banken, Kreditkartengesellschaften, Versicherungsgesellschaften und Maklerfirmen gehören.

Es gibt viele Investmentfonds und Exchange Traded Funds (ETFs), die sich auf Immobilien und REITs spezialisiert haben, aber der beste Weg für die meisten Anleger, um ein breites Engagement für die REITs und den Immobiliensektor zu erhalten, sind Indexfonds und ETFs. Es gibt mehrere zur Auswahl, aber eines der besten REIT-Indexfonds ist Vanguard REIT Index ( VGSNX) und einer der besten ETFs ist iShares Cohen & Steers REIT.

Wie Sie sich vorstellen können, sind REIT-Fonds attraktiv für ihre hohen Dividendenausschüttungen (hohe Renditen), aber sie sind auch gute Diversifikationsinstrumente, denn Immobilienpapiere bewegen sich nicht immer im Einklang mit breiteren Börsenindexpreisen. Daher können REIT-Fonds als intelligentes Diversifikationstool in einem Portfolio von Investmentfonds eingesetzt werden.

Noch ein paar Tipps und Vorsichtsmaßnahmen zum Investieren in Sektorfonds

Denken Sie daran, nicht zu viel Ihrer Portfoliovermögen auf REIT-Fonds oder andere konzentrierte Sektorfonds wie diese zuzuweisen. Weitere Sektoren sind Versorgungsunternehmen, Technologie, Gebrauchsgüter, Verbraucherdiskretion, natürliche Ressourcen, Verkehr, Gesundheitswesen und Verteidigung. Eine gute Zuteilung für Sektorfonds liegt bei etwa 5%, aber nicht mehr als 10%. Wenn Sie sich beispielsweise dafür entscheiden, drei Sektorfonds in Ihrem Portfolio zu halten, können Sie jeweils 5% für eine Gesamtzuweisung von 15% zuweisen. Der Rest Ihres Portfolios kann aus einem S & P 500 Indexfonds, einem ausländischen Aktienfonds, einem Small-Cap-Aktienfonds und einem Anleihenfonds bestehen.

Anleger sind auch klug, die Leistung nicht zu verfolgen und zu vermeiden, Investmentfonds zu kaufen, nachdem sie eine extrem starke Leistung gehabt haben.

Der Saldo bietet keine Steuer-, Investitions- oder Finanzdienstleistungen und Beratung. Die Informationen werden ohne Berücksichtigung der Anlageziele, der Risikotoleranz oder der finanziellen Gegebenheiten eines bestimmten Anlegers vorgelegt und sind möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Hinweis auf zukünftige Ergebnisse. Das Investieren beinhaltet das Risiko einschließlich des möglichen Kapitalverlustes.

0 Kommentare 0 Kommentare
0 Kommentare 0 Kommentare

Consorsbank ETF Sparplan





Schicken Sie uns Ihr Feedback oder Ihre Frage zum Artikel:



Hinweis: Die in den Artikeln erwähnten ETFs und anderen Finanzprodukte stellen keine Kaufempfehlung dar. Wir können keine Finanzberatung oder ähnliches anbieten. Der Wert von Aktien, ETFs und ETCs, die über ein Wertpapierdepot gekauft wurden, kann sowohl steigen als auch fallen. Börsengeschäfte stellen ein erhebliches Risiko dar, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können.


* Werbelink, zur Finanzierung dieser Website. Ihnen entstehen dadurch keinerlei Nachteile und Sie unterstützen damit lediglich unsere Arbeit.