etf

Warum Rebalancing bei ETFs wichtig ist

Warum Rebalancing bei ETFs wichtig ist


Die Neugewichtung (engl. Rebalancing) des Portfolios ist einer der Schlüssel zu einer erfolgreichen und nachhaltigen Vermögensanlage. Rebalancing bedeutet, die Positionen anzupassen, d.h. bestimmte Aktien, Fonds oder andere Wertpapiere zu kaufen und zu verkaufen um die bestehende Vermögensstruktur aufrechtzuerhalten. Zum Beispiel, sagen wir, dass deine Asset Allocation 60 Prozent Aktien und 40 Prozent Anleihen sind. Wenn die Aktienkurse für ein paar Monate steigen, könnte deine Verteilung auf 70 Prozent steigen. Das bedeutet, dass du einige Aktien verkaufen musst, um zu deinem gewünschten Level zurückzukehren. Es ist wichtig, deine Asset Allocation aufrechtzuerhalten, denn sie hält deine Risikotoleranz auf dem angenehmstem Niveau.

Für die meisten Anleger reicht ein bis zweimal jährlich stattfindendes Rebalancing aus, um sicherzustellen, dass die Vermögensallokation nicht aus der Bahn gerät. Viele Finanzexperten empfehlen einmal pro Jahr. Markiere in einem Kalender wann dein ETF-Rebalancing wieder fällig wird. Auf diese Weise wirst du es nicht vergessen. Es kommt nicht auf einen Tag an, aber es sollte wenigsten auf einen Monat genau durchgeführt werden.

Hier sind einige Gründe, warum ein regelmäßiges Rebalancing auch bei ETFs wichtig ist:

Rebalancing zwingt dich auch mal Gewinne zu realisieren. Gut gelaufene Assets werden nicht für immer weiter so stark steigen, denn die Börse ist keine Einbahnstraße. Ab und zu einen Teil der Gewinne zu realisieren und in die schlechter gelaufenen Positionen umzuschichten hat auch etwas vom antizyklischem Investieren. Die schlechten Assets werden stärker gekauft, die Assets mit All-Time-Highs vermieden bzw. gar reduziert.

Eine andere gute Faustregel für ein notwendiges ETF-Rebalancing ist, wenn sich die Gewichtung einer Anlageklasse um fünf Prozentpunkte geändert hat. Angenommen, deine Allokation in Small-Cap-Aktien steigt von 15 Prozent auf 20 Prozent. Wenn du deine Small-Cap-Beteiligungen nicht auf deine 15-prozentige Zielallokation zurückführst, erhöht sich das Risiko bei deinen Investitionen. Mit anderen Worten, wenn Smallcaps plötzlich zu sinken beginnen, werden 20 Prozent deines Portfolios mit ihnen fallen und nicht 15 Prozent.

Rebalancing bietet vor allem die Möglichkeit alle Investmentfonds in einem Portfolio zu überprüfen. Während du die prozentuale Kursveränderung deiner ETFs untersuchst, kannst du untersuchen welche Fonds gut performt haben und welcher eher nicht. Auch die Tracking Difference, also die Abweichung des ETFs von seinem Referenzindex sollte regelmäßig überprüft werden. Einige ETFs übertreffen mit der Abweichung nämlich ihre Gesamtkostenquote (TER). Im Extremfall kann es klug sein den ETF gegen einen günstigeren ETFs auszutauschen.

Das Rebalancing glättet die Anlageerträge. Alle Anlageklassen durchlaufen Zyklen. Professionelle Investoren werden sich in Tech-Aktien stürzen oder alles lieben, was mit Gold oder Immobilien zu tun hat. Bevor du dich versiehst, hassen sie dieses Asset schon wieder und machen mit der nächstbesten Sache weiter. Die meisten Menschen haben nicht die Zeit und nicht das richtige Hänschen, um zum richtigen Zeitpunkt in den besten Sektor oder bestimmte Aktien zu gelangen und dann in andere zu wechseln, wenn die Preise am attraktivsten sind. Das sog. Markettiming ist für langfristige ETF-Sparer auch nicht zielführend.

Im Bereich der ETFs gibt es allerdings auch einige Fonds deren Strategie es ist ein Portfolio abzubilden durch z. B. 60% Aktien und 40% Anleihen. Hierbei legt jeder Anbieter seine eigenen Rebalancing-Regeln fest. Diese sollte man vor Kauf überprüfen. Diese Regeln sollten im Factsheet auf der jeweiligen Anbieter-Website zu finden sein.

Tipp: Bei der Consorsbank* gibt es mehr als 220 ETFs als komplett kostenlosen Sparplan. Darunter sind eine breite Palette ETFs von Anbietern wie iShares, Lyxor, db x-trackers, Amundi und BNP.

0 Kommentare 0 Kommentare
0 Kommentare 0 Kommentare

Consorsbank ETF Sparplan





Schicken Sie uns Ihr Feedback oder Ihre Frage zum Artikel. Bequem als Sprach- oder Textnachricht:



Hinweis: Die in den Artikeln erwähnten ETFs und anderen Finanzprodukte stellen keine Kaufempfehlung dar. Wir können keine Finanzberatung oder ähnliches anbieten. Der Wert von Aktien, ETFs und ETCs, die über ein Wertpapierdepot gekauft wurden, kann sowohl steigen als auch fallen. Börsengeschäfte stellen ein erhebliches Risiko dar, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. ETFs24 haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden. Keiner der Inhalte stellt ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.


* Bezahlte Produktplatzierung zur Finanzierung dieser Website. Ihnen entstehen dadurch keinerlei Nachteile. Sie unterstützen damit unsere Arbeit.