volatility

Minimum-Volatility ETFs

Minimum-Volatility ETFs

Exchange Traded Fund (ETF)-Flüsse können ein guter Indikator für die Stimmung der Anleger sein.

Bisher wurde die Stimmung gegenüber entwickelten internationalen Aktien in diesem Jahr gedämpft - von den Top 30 der Flow-Sammler, keiner ist auf dieses Marktsegment fokussiert.1

Aber in den entwickelten Märkten im Allgemeinen, sowohl in den USA als auch international, gab es erhebliche Bewegungen in Fonds, die auf minimale Volatilität abzielen.

Bei so viel Nachfrage nach Beständen, die eine geringere historische Volatilität aufweisen, was genau sind die Merkmale dieser Bestände?

Konzentrieren wir uns auf das entwickelte internationale Universum, in dem das überzeugendste Argument für diesen Markt auf günstige Bewertungen zu kommen scheint.

Achten Sie auf das Preisschild

Die grundlegende Finanztheorie sagt uns, dass ein riskanterer Aktienkorb eine höhere Eigenkapitalrisikoprämie erfordern sollte als ein weniger volatiler Korb. Daher ist es sinnvoll, dass ein minimaler Volatilitätsindex mit einer Prämie gegenüber dem Gesamtmarkt gehandelt wird.

Wir können diese Theorie testen, indem wir uns die Bewertungen des MSCI EAFE Index und des MSCI EAFE Minimum Volatility (USD) Index ansehen. Bis ins Jahr 2012 hinein schwankte die Bewertungslücke zwischen den beiden Indizes zwischen Agio und Discount. Seltsamerweise sind Anleger oft damit durchgekommen, für niedrigvolumige Aktien keine Prämie zu zahlen.

Warum? Zum Teil, weil diese Aktien teilweise abgewertet wurden, da sie in Sektoren mit geringeren Wachstumserwartungen wie Utilities und Real Estate übergewichtet sind.

Mit heute fast 15% Mehrfachprämie für den Min-Volume-Index liegt er nahe der teuersten Bewertungslücke der letzten fünf Jahre. Bei diesen erhöhten Bewertungen müssen Investoren, die langfristige Renditen auf Basis dieses Min-Volumens modellieren, die Renditeerwartungen im Vergleich zum breiteren Index dämpfen.

Min-Vol-Indizes haben tendenziell ein größeres Engagement bei profitablen Unternehmen, was zum Teil die hohe Korrelation zwischen Min-Vol und Qualitätsfaktoren erklärt. Die Belastung der Qualität ist aus der folgenden Tabelle ersichtlich, die die Faktorbelastungen im gesamten Fama-French-Fünf-Faktor-Modell zeigt. Der Kompromiss für eine 0,53 Ladung zur Qualität ist die -0,30 Ladung zum Wert.

Dies war ein verständlicher Kompromiss zwischen Wert und Qualität im Laufe der Zeit: Ein höherwertiger Korb hat höhere Kosten.

Zusätzlich zur renditebasierten Regression haben wir das Aktienuniversum des MSCI EAFE Index in Volatilitätsquintile sortiert, die bis 2002 zurückreichen. Interessanterweise war das niedervolumigste Quintil tatsächlich günstiger als der Markt - ein durchschnittliches Preis-Gewinn-Verhältnis (P/E) von 14,3x für das niedervolumige Quintil gegenüber 15,5x für den MSCI EAFE Index.

Das niedrigste Volumensquintil ist nicht nur historisch günstiger, sondern hat auch eine deutlich höhere Eigenkapitalrendite (ROE) als der MSCI EAFE Index.

Heute sind die Merkmale umgekehrt. Das KGV des nieder-volumigen Quintils ist eine Prämie gegenüber dem MSCI EAFE Index, mit einem qualitativ schlechteren Aktienkorb, gemessen am ROE.

0 Kommentare 0 Kommentare
0 Kommentare 0 Kommentare

Wir brauchen Dein Feedback um ETFs24 zu verbessern. Schick uns Deine Meinung zum Artikel und welche Themen Dich interessieren: