MDAX ETFs - Vom Mittelstand profitieren

MDAX ETFs - Vom Mittelstand profitieren

Was ist der MDAX Index?

Wenn Sie sich für einen ETF interessieren, könnte ein MDAX ETF für Sie richtig sein. Der MDAX, Mid-Cap-Dax, ist ein Aktienindex, welcher den Anspruch hat, Unternehmen mittlerer Größe abzubilden. Er enthält jene 60 börsennotierte Unternehmen, welche auf die 30 DAX Unternehmen bezüglich Marktkapitalisierung im Streubesitz und Orderbuchumsatz auf diese folgen. Somit stellt der MDAX den Pool der potentiellen DAX Aufsteiger dar.

Ein ETF des MDAX bildet die wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands also breiter ab als der DAX, da mehr Unternehmen vertreten sind. Auch ist für die wirtschaftliche Struktur Deutschlands stark von mittelständischen Unternehmen geprägt, womit der MDAX den Anspruch, die wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands abzubilden, besser gerecht wird als der DAX.

Das größte Unternehmen im MDAX ist die Airbus SE, welche mit einer beachtlichen Gewichtung von 10,08% in den Index eingeht. Es folgen die Deutsche Wohnen AG mit 4,59% und die Symrise AG mit 4,52%. Basierend auf der Anzahl der Unternehmen dominiert die Immobilienbranche, gefolgt von IT-Dienstleistungen und der Industrie.

MDAX ETFs in Deutschland

Aktuell werden in Deutschland sechs ETFs angeboten, welche den MDAX abbilden. Diese sind:

  • ComStage 1 MDAX UCITS ETF (ISIN DE000ETF9017,  WKN ETF901, Sparplan bei flatex oder sbroker)
  • ComStage MDAX UCITS ETF (ISIN LU1033693638, WKN ETF007, Sparplan bei flatex oder sbroker)
  • Deka MDAX UCITS ETF (ISIN DE000ETFL441, WKN ETFL44, Sparplan bei DKB, flatex oder sbroker)
  • Invesco MDAX UCITS ETF A (ISIN IE00BHJYDV33, WKN A2N7NF)
  • iShares MDAX UCITS ETF (DE) (ISIN DE0005933923, WKN 593392, Kostenloser Sparplan bei Trade Republic)
  • Lyxor Germany Mid-Cap MDAX UCITS ETF D-EUR (ISIN FR0011857234, WKN LYX0R1, Kostenlose Sparpläne bei Consorsbank, DKB und comdirect)

Hierbei ist zu beachten, dass der Invesco Fonds erst Anfang 2019 erstellt wurde und somit erst wenig langfristige Aussagen über diesen getroffen werden können.

Thesaurierend und Ausschüttend

Wenn Sie sich für einen solchen ETF entscheiden wollen, müssen Sie sich zunächst entscheiden, ob dieser thesaurierend oder ausschüttend organisiert sein soll. iShares, Deka und Invesco bieten ihre Fonds thesaurierend an, während Lyxor und beide ComStage Fonds ausschüttend agieren.

Fondsgröße

Der größte Fonds ist der iShare ETF, welcher rund 1,6 Milliarden Euro verwaltet. Weit hinter diesem ist der Deka ETF, welcher auf lediglich rund 590 Millionen Euro kommt. Es folgen Invesco mit 330 Millionen Euro, ComStage mit 190 Millionen Euro, ComStage 1 mit 110 Millionen Euro und zuletzt Lyxor mit 60 Millionen Euro. Somit kann man durchaus von einer gewissen Dominanz durch iShares sprechen.

Welche Abbildungen werden verwendet?

Des Weiteren sind die Abbildungsmethoden unterschiedlich. Die vollständige Replikation wird von iShares, Deka sowie beiden ComStage ETFs angewandt.

Invesco nutzt das Verfahren Optimiertes Sampling. Bei diesem wird eine gewichtete Abbildung verwendet. Hierbei können zum Beispiel besonders liquide Titel berücksichtigt werden. Dadurch kann ein Fonds die Abbildung des Index mit weniger Transaktionen aufrechterhalten und somit die hierdurch entstehenden Kosten vermeiden. Nachteilig ist eine Abweichung vom Index, wenn unerwartete Kursbewegungen auftreten. Es existiert eine Metrik, welche diese Abweichung misst, der Tracking Error. Optimiertes Sampling deutet auf die Verwendung eines quantitativen, mathematischen Modells zu Anpassung der Gewichtung verwendet wird.

Der Lyxor ETF verwendet als kleinster ETF als Abbildungsmethode schlussendlich den Unfunded Swap. Bei einem Swap verpflichtet sich ein Partner, häufig der Mutterkonzern des Fonds, gegen eine Gebühr, die Swap-Gebühr, dem Fonds die Indexrendite zahlt. Das Kapital der Anleger wird hier als Sicherheit verwendet, nachdem er in einen Wertpapierkorb investiert wurde. Bei einem unfunded Swap werden die Sicherheiten von dem Fonds direkt gehalten. Die Replikation mittels eines Swaps bietet sich insbesondere für kleine Fonds an, welche einem größeren Mutterkonzern angehören, welche die Partnerfunktion übernehmen. Damit bietet sich diese Methode für den Lyxor ETF deutlich an.

Verwaltungs- und Transaktionskosten

Von großem Interesse wird für Sie sicherlich auch sein, welche Gebühren die einzelnen ETFs verlangen. Der günstigste ist der thesaurierende Invesco ETF, welcher 0,19% Verwaltungs- und Transaktionskosten im Jahr verlangt. Der günstigste ausschüttende ETF ist der Lyxor ETF mit 0,20% Verwaltungs- und Transaktionskosten im Jahr. Im Mittelfeld liegen beide ComStage Fonds und der Deka ETF mit 0,30% Verwaltungs- und Transaktionskosten im Jahr.
Schlussendlich ist der iShares ETF der teuerste ETF mit 0,51% Verwaltungs- und Transaktionskosten im Jahr. Beachten Sie hierbei bitte, dass die Verwaltungs- und Transaktionskosten von der Schwankungsrate des MDAX abhängig ist und damit ihrerseits schwanken kann. Dies wird sich, je nach Replikationsmethode, unterschiedlich stark auf die Kosten des Fonds niederschlagen.

Betrachtung der 2019 erzielten Rendite der einzelnen Fonds

Aufgrund der unterschiedlichen Replikationsmethoden und den Verwaltungskosten unterscheiden sich die Renditen der Vergangenheit geringfügig zwischen den einzelnen Fonds. Hierbei ist zu beachten, dass der Blick in die Vergangenheit selbstverständlich keine Aussage über den zukünftigen Verlauf erlaubt. Weder über die Entwicklung des MDAX im allgemeinen noch über die Abstufung der einzelnen Fonds untereinander. Der ComStage 1 erzielte 2019 eine Rendite von 31,55%, der ComStage ETF von 31,54. Der Invesco ETF ist erst im März 2019 eingerichtet worden und kann daher über diese Zeitspanne nicht sinnvoll mit anderen Anbietern verglichen werden. Der iShares ETF kam 2019 auf eine Rendite von 31,42%. Der Lyxor ETF erreichte eine Rendite von 31,49% und der Deka ETF auf eine Rendite von 31,50%.

Somit war 2019 der ComStage 1 der profitabelste ETF, der profitabelste thesaurierende ETF war der Deka ETF.

Standort der Fonds

Drei der genannten Fonds haben Domizile außerhalb von Deutschland. Dies sind Invesco, welche ihr Domizil in Irland haben, ComStage, welche in Luxemburg notiert sind und Lyxor, welche in Frankreich ansässig sind.

Weiterlesen:

Sparplan-Tipp: Bei Trade Republic* kannst du mehr als 300 ETFs von iShares dauerhaft kostenlos besparen. Schon ab 25€ monatlich.

Bitte abonniere unseren kostenlosen ETF-Newsletter, um keine Posts zu verpassen. Kein Spam - versprochen!


Share Tweet Send
0 Kommentare
Lade...



Trade Republic



Schicke uns Dein Feedback oder Deine Frage zum Artikel. Bequem als Sprach- oder Textnachricht:



Rechtliche Hinweise: Die in den Artikeln erwähnten ETFs und anderen Finanzprodukte stellen keine Kaufempfehlung dar. Wir können keine Finanzberatung oder ähnliches anbieten. Der Wert von Aktien, ETFs und ETCs, die über ein Wertpapierdepot gekauft wurden, kann sowohl steigen als auch fallen. Börsengeschäfte stellen ein erhebliches Risiko dar, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. ETFs24 haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden. Keiner der Inhalte stellt ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.


* Bezahlte Produktplatzierung zur Finanzierung dieser Website. Ihnen entstehen dadurch keinerlei Nachteile. Sie unterstützen damit unsere Arbeit.


Du hast dich erfolgreich angemeldet bei ETFs24
Großartig! Als Nächstes füllen Sie die Kasse für den vollständigen Zugang zu ETFs24
Willkommen! Du hast dich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben jetzt Zugang zu allen Inhalten.