cryptocoins

Krypto-ETFs

Krypto-ETFs

Börsengehandelte Fonds (ETFs) gehören heute zu den heißesten Anlagearten: Investoren strömen Billionen Dollar in ein ständig wachsendes Fondsfeld. Gerade im Vergleich zu High-Fee-Hedge-Fonds (von denen viele in den letzten Jahren nicht den Erwartungen an Renditen gerecht werden konnten) bieten Low-Fee-ETFs ein sichereres und stabileres Anlagevermögen, das sich für viele Investoren als verlockend erwiesen hat. Eines der wunderbaren Dinge an ETFs ist, dass sie unendlich breit in Umfang und Fokus sind. Investoren können ETFs nutzen, um (per Proxy) an Märkten von Energie bis Marihuana teilzunehmen. Warum haben kryptowährungs-basierte ETFs bisher nicht abgenommen?

Kryptowährungen waren ein weiterer der heißesten Trends in der Investmentwelt in den letzten Jahren. Nach der Führung von Breakout-Sternen wie Bitcoin und Ethereum haben sich digitale Token in einem erstaunlichen Tempo vermehrt. Einige der erfolgreichsten Kryptowährungen haben ausgefallene Gewinne erlebt. Die Industrie ist jedoch voller Unsicherheit und von starker Volatilität geplagt. Aus diesem Grund würden viele Investoren lieber ein Fahrzeug wie eine ETF verwenden, um am kryptowährungs-Raum teilzunehmen. Auf diese Weise könnten sie die hervorragenden Möglichkeiten nutzen, die Tokens vorhanden sind, ohne das Risiko laufen zu müssen, sie tatsächlich zu besitzen. Da Kryptowährungen und digitale Token-Börsen immer noch regelmäßig Ziele von Dieben und Betrügern sind, ist es verständlich, warum Investoren diese zusätzliche Vorsichtsmaßnahme ergreifen möchten.

Im Folgenden werden wir untersuchen, was Kryptowährungs-ETFs sind, wo sie gedeihen, wie sie sich in den USA entwickelt haben und vieles mehr.

Was ist ein Kryptowährungs-ETF?

Ein kryptowährungs-ETF funktioniert theoretisch wie jeder andere ETF. Während die meisten ETFs einen Index oder einen Korb von Vermögenswerten verfolgen, würde ein kryptowährungs-ETF ein oder mehrere digitale Token verfolgen. Wie andere ETFs würden digitale Token-ETFs wie Staffelaktien an einer Börse handeln, und sie würden sich während des Tages ändern, wenn Anleger kaufen und verkaufen.

Damit ein kryptowährungs-ETF ordnungsgemäß funktioniert, muss er die zugrundeliegenden Vermögenswerte besitzen; die ETF müsste einen angemessenen Anteil an digitalen Token besitzen. Das Eigentum an diesen Token würde in Aktien aufgeteilt werden, und Investoren im ETF würden indirekt Eigentümer dieser Token sein. ETF-Anleger würden dann einen Teil der Gewinne erhalten, die mit diesen zugrunde liegenden Vermögenswerten erzielt werden.

Es gibt viele Vorteile für einen Kryptowährungs-ETF gegenüber einer geradlinigen Kryptowährungsinvestition. Erstens, wie oben erwähnt, sind digitale Geldbörsen und Börsen sehr anfällig für Hacks und Diebstähle. Anleger, die digitale Token halten, laufen Gefahr, dass ihre Vermögenswerte mit wenig Rückgriff auf sie verschwinden. Ein Investor in einem ETF für digitale Währungen verfügt jedoch über eine zusätzliche Sicherheitsebene in der Depotbank, die den ETF unterstützt.

Ein weiterer Vorteil eines kryptowährungs-ETF ist, dass er verwendet werden kann, um mehrere digitale Token gleichzeitig zu verfolgen. Die Welt der Kryptowährung ist stark unterteilbar, und Investoren, die einen Korb von, sagen wir, 20 verschiedene Tokens halten möchten, müssen möglicherweise mehrere Geldbörsen und Konten über verschiedene digitale Währungsumtausch. Sehr schnell wird der Prozess der Investition in diese Token und Handel regelmäßig zu einem, der vielleicht nicht wert ist die Menge an administrativer Zeit und Aufwand erforderlich. Ein kryptowährungs-ETF könnte viel Zeit und Ärger für Investoren nehmen, indem er einfach dieselben 20 Token verfolgt. Anleger könnten dann Anteile der ETF kaufen und verkaufen, um dieselbe Exposition gegenüber diesem Pool von Token zu erhalten, ohne sich darum kümmern zu müssen, jedes einzelne von ihnen einzeln zu verwalten.

Kurzgeschichte von Crypto-ETFs

Zu diesem Zeitpunkt gibt es derzeit keine Kryptowährungs-ETFs für den Handel in den Vereinigten Staaten. Der nächste ist ein Fonds, der als Bitcoin Investment Trust (GBTC) bekannt ist. Dieser Trust verhält sich in vielerlei Hinsicht wie ein ETF; er besitzt Bitcoins im Namen von Anlegern und ermöglicht es ihnen, Aktien des Trust zu handeln. Der Sponsor des Fonds, Grayscale Investment Trust, erhebt jedoch jährliche Verwaltungsgebühren in Höhe von 2% der Vermögenswerte des Fonds, was deutlich höher ist als die meisten anderen ETFs. Darüber hinaus hat GBTC als erstes Vertrauen seiner Art einige merkwürdige Preisschwankungen im Verhältnis zu den Wertänderungen von Bitcoin erlebt. Während man erwarten würde, dass GBTC mit dem Preis von Bitcoin korreliert wird, war dies bisher nicht immer der Fall. Insgesamt steht GBTC mit einer hohen Kostenquote und einer hohen Mindestinvestition dem Mainstream-Investor noch nicht zur Verfügung.

Wo stehen also kryptowährungs-ETFs? Bis zu diesem Zeitpunkt hat die US-Securities and Exchange Commission (SEC) angegeben, dass sie nicht kryptowährungen ETFs genehmigt, bis die Märkte nachweislich Stabilität und Sicherheit. Dennoch hat das nicht viele verschiedene Parteien daran gehindert, digitale Währungs-ETFs zu starten.

Die Chicago Board Options Exchange (CBOE), die Ende letzten Jahres Bitcoin-Futures ins Leben gerufen hat, hat der SEC Lobbiert, um ihre frühere Blockierung digitaler Token-Fonds zu überdenken. Cameron und Tyler Winklevoss, die Gründer der populären digitalen Geldbörse Gemini, haben zweimal die SEC beantragt, einen Bitcoin-ETF zu genehmigen; jeder Versuch war bisher erfolglos. Coinbase, eine weitere sehr beliebte digitale Devisenbörse, startete einen Index-Fonds, der vier der größten digitalen Währungen bietet, aber das ist wieder nicht ganz das gleiche wie ein ETF. Einige ETFs bieten sogar geringe Risiken gegenüber GBTC, aber diese konzentrieren sich nicht strikt auf Kryptowährungen.

Die SEC hat ihre Offenheit gegenüber der Möglichkeit von kryptowährungs-Fonds in der Zukunft gezeigt, und dies könnte vielleicht auch weiterhin den Optimismus für Investoren ankurbelen, wenn Kryptowährungs-ETFs in anderen Teilen der Welt gedeihen. Verschiedene Märkte in Europa und Asien beispielsweise haben Kryptowährungs-ETFs aufgrund unterschiedlicher Regulierungsstufen eingeführt. Aber vorerst müssen US-Investoren warten.

So investieren Sie mit Kryptowährungs-ETFs

US-Investoren, die an digitalen Währungs-ETFs teilnehmen möchten, haben begrenzte Optionen. Wenn sie Zugang zu internationalen ETFs haben, ist das ein Ansatz. Wenn sie die strengen Anforderungen für Investitionen in GBTC erfüllen, können sie dies auch tun. Im Moment können diese Investoren jedoch am besten auf eine verwandte Gruppe von ETFs schauen: Blockchain-Fonds.

Blockchain-Technologie unterstützt den kryptowährungs-Raum und ist eng mit digitalen Token verknüpft. Es gibt eine wachsende Zahl von ETFs, die sich auf Unternehmen mit Blockchain konzentrieren. Dazu können kryptowährungen benachbarte Namen wie Computerprozessorentwickler und Hersteller gehören. ETFs wie der Amplify Transformational Data Sharing ETF (BLOK) und der Reality Shares Nasdaq NextGen Economy ETF (BLCN) ermöglichen Investoren den Zugang zu Unternehmen, die sich auf den Blockchain-Bereich konzentrieren. Viele dieser ETFs haben bereits einen immensen Erfolg erlebt.

Blick in die Zukunft

Obwohl es bei weitem nicht sicher ist, sehen viele Kryptowährungs-Enthusiasten es nur eine Frage der Zeit, bis die SEC digitale Währungs-ETFs genehmigt. Wenn und wenn dies geschieht, ist es sicher, einen signifikanten Einfluss auf die Leistung des kryptowährungs-Raumes selbst zu haben. Anfang dieses Jahres hat die SEC die Prüfung von zwei verschiedenen digitalen Währungs-ETFs für öffentliche Kommentare eröffnet. Obwohl es noch so weit gehen muss, um eine kryptowährungs-ETF zu genehmigen, könnte dieser Tag näher kommen.

Tipp: Bei der Consorsbank* gibt es mehr als 220 ETFs als komplett kostenlosen Sparplan. Darunter sind eine breite Palette ETFs von Anbietern wie iShares, Lyxor, db x-trackers, Amundi und BNP.

0 Kommentare 0 Kommentare
0 Kommentare 0 Kommentare

Consorsbank ETF Sparplan





Schicken Sie uns Ihr Feedback oder Ihre Frage zum Artikel. Bequem als Sprach- oder Textnachricht:



Hinweis: Die in den Artikeln erwähnten ETFs und anderen Finanzprodukte stellen keine Kaufempfehlung dar. Wir können keine Finanzberatung oder ähnliches anbieten. Der Wert von Aktien, ETFs und ETCs, die über ein Wertpapierdepot gekauft wurden, kann sowohl steigen als auch fallen. Börsengeschäfte stellen ein erhebliches Risiko dar, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. ETFs24 haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden. Keiner der Inhalte stellt ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.


* Bezahlte Produktplatzierung zur Finanzierung dieser Website. Ihnen entstehen dadurch keinerlei Nachteile. Sie unterstützen damit unsere Arbeit.