ETFs vs. Investmentfonds

ETFs vs. Investmentfonds

Börsengehandelte Fonds sind derzeit die Lieblinge der Anlagewelt, was zum Teil auf Robo-Advisors zurückzuführen ist, die sie oft in Kundenportfolios einsetzen. 2005 standen den US-Investoren mehr als 200 ETFs zur Verfügung; heute sind es mehr als 1.400, die laut Investment Company Institute fast 2 Billionen Dollar an Vermögenswerten halten.

ETFs, wie Investmentfonds, bündeln das Geld der Anleger in einer Sammlung von Wertpapieren, so dass die Anleger diversifizieren können, ohne einzelne Vermögenswerte kaufen und verwalten zu müssen.

Hier ist ein Blick auf einige der Vor- und Nachteile von ETFs im Vergleich zu Investmentfonds.

Management

ETFs hingegen sind Indexfonds, d.h. sie werden passiv verwaltet und verfolgen einen Index, wie den S&P 500 oder den Nasdaq 100, und es gibt einige wenige aktiv verwaltete ETFs, die eher wie Investmentfonds funktionieren und dadurch höhere Gebühren haben.

Für ein professionelles Portfoliomanagement lohnt es sich, mehr zu bezahlen, aber das Research zeigt das Gegenteil: Aktiv verwaltete Fonds schlagen selten den Markt, und die meisten Anleger erzielen mit preiswerten Indexfonds wie ETFs bessere Renditen.

" Mehr erfahren: Wie man mit Investmentfonds investiert

Kostenquoten

Eine Kostenquote gibt an, wie viel Anleger jedes Jahr für den Besitz eines Fonds zahlen, als Prozentsatz des investierten Betrags.

ETFs gelten als relativ preiswert: Einige tragen Kostenquoten von nur 0,10%, was bedeutet, dass Investoren nur 1 $ pro Jahr für jede 1.000 $ Investition zahlen, aber gehen Sie nicht davon aus, dass ETFs immer die billigste Option auf dem Speiseplan sind, es lohnt sich, ETFs und Indexfonds zu vergleichen, wenn Sie Ihre Anlagemöglichkeiten in Betracht ziehen: Aktiv verwaltete Investmentfonds haben fast immer höhere Kostenquoten als ETFs oder Indexfonds im Allgemeinen.

Handel

ETFs sind Indexfonds, aber sie sind Indexfonds mit einer Wendung: Sie werden den ganzen Tag über wie Aktien gehandelt, deren Preise sich nach Angebot und Nachfrage richten, während traditionelle Indexfonds am Ende eines jeden Handelstages gehandelt werden.

Die aktienähnliche Handelsstruktur von ETFs bedeutet auch, dass Sie beim Kauf oder Verkauf oft eine Provision zahlen, obwohl viele Brokereien heutzutage eine Auswahl an provisionsfreien ETFs haben: Wählen Sie einen Kontoanbieter, der mindestens einige ETFs provisionsfrei anbietet, und wenn Sie jeden Monat ein wenig Geld investieren, wie die meisten Investoren, können sich diese Provisionen - die zwischen $4 und $20 liegen - schnell summieren.

Wenn Sie sich für einen provisionsfreien ETF entscheiden, beachten Sie die Kostenquote: Einige Fonds haben höhere Ausgaben, um die fehlende Provision auszugleichen, und denken Sie daran, dass die meisten Brokerhäuser von Ihnen verlangen, dass Sie einen ETF für eine bestimmte Anzahl von Tagen halten, oder dass sie Ihnen eine Gebühr berechnen, da sie nicht für Day-Trading bestimmt sind.

Investmentfonds und Indexfonds können hohe Einstiegskosten verursachen: Selbst Zielfonds, die Anfängern helfen, für bestimmte Ziele zu sparen, haben oft ein Minimum von 1.000 US-Dollar oder mehr, ETFs können von der Aktie gekauft werden, wodurch sie billiger zu kaufen sind; denken Sie nur an die oben genannten Handelsprovisionen und wählen Sie einen provisionsfreien ETF, wenn Sie können.

Auswahl

Die Zahl der ETFs ist in den letzten 10 Jahren stark gestiegen, aber es stehen immer noch viel mehr Investmentfonds zur Verfügung: Fidelity beispielsweise ermöglicht seinen Anlegern den Zugang zu mehr als 3.600 transaktionsgebührenfreien Investmentfonds und nur etwa 90 provisionsfreien ETFs. TD Ameritrade hat mehr als 4.000 transaktionsgebührenfreie Investmentfonds und etwa 100 provisionsfreie ETFs. Die meisten Anleger finden immer noch einen ETF, der ihren Bedürfnissen entspricht, aber die Auswahl ist nicht der stärkste Punkt der Sicherheit.

Fazit

Es ist immer wichtig, alle potenziellen Gebühren unter die Lupe zu nehmen, und das gilt auch für ETFs, obwohl sie als preiswert gelten; im Allgemeinen sind ETFs jedoch eine erschwingliche Option, die den Anlegern ein breites Marktpotenzial bietet.

Ein letzter Punkt: Wenn Sie kein praktischer Investor sind, sind Sie vielleicht glücklicher in einem Zielfonds, der sich automatisch für Sie ausgleicht: In ETFs zu investieren bedeutet, diese Aufgabe zu übernehmen oder an einen Finanzberater oder Robo-Berater zu vergeben.

Unser Tipp: Bei Trade Republic* kannst Du alle 300 iShares-ETFs von 7:30 bis 23 Uhr für nur 1 € handeln und dauerhaft kostenlos besparen. Schon ab 25€ monatlich.

Bitte abonniere unseren kostenlosen ETF-Newsletter, um keine Posts zu verpassen. Kein Spam - versprochen!


Share Tweet Send
Lade...

Trade Republic Sparplan



Rechtliche Hinweise: Die in den Artikeln erwähnten ETFs und anderen Finanzprodukte stellen keine Kaufempfehlung dar. Wir können keine Finanzberatung oder ähnliches anbieten. Der Wert von Aktien, ETFs und ETCs, die über ein Wertpapierdepot gekauft wurden, kann sowohl steigen als auch fallen. Börsengeschäfte stellen ein erhebliches Risiko dar, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. ETFs24 haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden. Der Autor besitzt keinen der genannten ETFs. Keiner der Inhalte stellt ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.


* Bezahlte Produktplatzierung zur Finanzierung dieser Website. Dir entstehen dadurch keinerlei Nachteile. Du unterstützt damit unsere Arbeit.


Du hast dich erfolgreich angemeldet bei ETFs24
Großartig! Als Nächstes füllen Sie die Kasse für den vollständigen Zugang zu ETFs24
Willkommen! Du hast dich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben jetzt Zugang zu allen Inhalten.