ETF Polen - Investment für Mutige

ETF Polen - Investment für Mutige

Polen ist ein attraktiver Wachstumsmarkt für Investoren. Die Infrastruktur wird ständig verbessert. Aufgrund der niedrigen Lebenshaltungskosten sehen ausländische Investoren ein lukratives Geschäft. Auch Sie können am Wachstum teilhaben, indem Sie in einen ETF Poland investieren. Der Fonds von iShares ist auch sparplanfähig und für einen langfristigen Vermögensaufbau geeignet.

ETF auf Polen - Chance und Risiko

Investieren Sie in einen ETF auf Poland, ist das Investment nur auf ein einziges Land beschränkt, was eine geringe Risikostreuung bedeutet. Allerdings verzeichnet die polnische Wirtschaft seit einiger Zeit ein solides Wachstum. Überall im Nachbarland wird gebaut. Neue Wohngebäude, aber auch Hotels und Fabriken entstehen. Die Straßen werden ausgebessert, die Infrastruktur wird ausgebaut. Das Land gehört zu den dynamischsten Volkswirtschaften innerhalb der Europäischen Union. Für die Investition spricht, dass die Arbeitslosenquote bei weniger als 5 Prozent liegt. Die Lebenshaltungskosten sind deutlich niedriger als in Deutschland, doch der Lebensstandard wächst. Die Wirtschaft verzeichnet ein schnelles Wachstum, ohne dass makroökonomische Ungleichgewichte feststellbar sind. Im zweiten Quartal 2018 ist die Wirtschaft gegenüber dem Vorjahr um mehr als 5 Prozent gewachsen. Gründe dafür sind ein florierender Außenhandel und ein gesteigerter Konsum bei den Privatpersonen. Die Leistungsbilanz ist auf der Außenseite ausgeglichen. Nicht nur die Exporte wie Zäune aus Polen, sondern auch die Dienstleistungen zeigen ein solides Wachstum. Ein weiterer wichtiger Wirtschaftsfaktor ist die Wettbewerbsfähigkeit der gut ausgebildeten Arbeitskräfte. Entscheiden Sie sich für eine Investition in einen ETF auf Polen, können Sie an dieser Entwicklung partizipieren. Entwickelt sich die Wirtschaft weiterhin positiv, kann das zu Wertsteigerungen des ETFs führen.

Fortschritte auf internationaler Ebene

Die ökonomischen und fiskalen Fortschritte Polens werden auf internationaler Ebene honoriert. Die Ratingagentur S&P hat ihr Rating verbessert. Lag die Bewertung der langfristigen Schulden des Landes noch vor einiger Zeit bei BBB+, so wurde die Bewertung auf A- verbessert. Ein Manko ist allerdings die polnische Regierung, die international nicht hoch im Kurs steht und bei internationalen Investoren für Unsicherheiten sorgt. Ein Grund dafür ist die Einführung höherer Steuern für die polnischen Banken. Vom Kapital, das sich im polnischen Bankensektor befindet, gehören knapp 60 Prozent ausländischen Investoren. Banken und Versicherungen müssen 0,44 Prozent ihrer Bilanzsumme an den Fiskus abführen. Damit hat Polen die höchste Bankensteuer innerhalb der EU.

Guter Einstieg für Anleger

Bislang gibt es nur einen ETF auf Poland. Möchten Sie an der wirtschaftlichen Entwicklung Polens teilhaben, ist jetzt der richtige Zeitpunkt für den Einstieg gekommen. Die Wirtschaft hat sich bereits gut entwickelt. Der Trend ist weiterhin positiv. Ausländische Investoren profitieren von niedrigen Arbeitskosten. Genehmigungsverfahren für neue Projekte sind nur kurz. Der polnische Aktienmarkt hat sich nicht nur positiv entwickelt. Genau wie in Deutschland musste der Aktienmarkt auch in Polen Verluste hinnehmen. Unternehmensspezifische Entwicklungen, aber auch die Politik können zu Kursverfällen führen. Das wirkt sich auch auf den ETF aus. Da jedoch mehrere Unternehmen im ETF enthalten sind, können sich solche Verluste ausgleichen.

Die günstigen Kurse sind eine gute Gelegenheit für den Einstieg. Sie sollten jedoch das Risiko im Blick behalten. Aufgrund verschiedener Situationen können die Aktien im Kurs sinken. Auch wenn der ETF Diversifikation bietet, können politische Entscheidungen dazu führen, dass sich ausländische Investoren zurückziehen oder dass die Exporte zurückgehen. Der Export ist für Polen ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Bricht er ein, kann das empfindliche Folgen haben.

Investieren in einen ETF auf polnische Aktien

Der iShares MSCI Poland UCITS ETF ist der einzige ETF, der gegenwärtig auf Polen angeboten wird. Bei der Aufstellung des Indexes hat der US-amerikanische Finanzdienstleister einige Kriterien für die Aufnahme der Unternehmen festgelegt:

  • Liquidität
  • Größe
  • Freefloat-Marktkapitalisierung.

Mit 10 enthaltenen Unternehmen ist die Risikostreuung nur gering. Die gelisteten Unternehmen stammen aus unterschiedlichen Branchen wie Finanzsektor, Kommunikation, Energie, Materialien, zyklische Konsumgüter und nichtzyklische Konsumgüter.

Der ETF wurde im Juni 2011 aufgelegt und hat ein Fondsvolumen von 40 Millionen Euro, was noch vergleichsweise gering ist. Dieser ETF repliziert physisch und zeichnet sich durch eine vollständige Replikation aus. Er enthält also alle im Index gelisteten Wertpapiere in physischer Form. Der Fonds ist thesaurierend, sodass Sie vom Zinseszins profitieren können. Mit 0,74 Prozent ist die jährliche Gesamtkostenquote vergleichsweise hoch.

Sie sollten sich die Wertentwicklung des ETFs anschauen. Der Fonds hat sich in der letzten Zeit nicht nur positiv entwickelt. Er musste auch einige Verluste verzeichnen. Sie sollten daher nicht alles auf eine Karte setzen und den Fonds nur als Beimischung für Ihr Portfolio verwenden.

Vermögensaufbau mit Sparplan auf ETF Poland

Der iShares MSCI Poland UCITS ETF ist sparplanfähig. Sie können mit einer geringen monatlichen Sparrate langfristig ein Vermögen aufbauen. Da der Fonds auch Verluste verzeichnen musste, ist es sinnvoll, mit einer niedrigen Sparrate zu beginnen und die Sparrate bei einer positiven Entwicklung und langfristigen Wertsteigerung des Fonds zu steigern. Sollte sich der Fonds negativ entwickeln, ist der Sparplan jederzeit kündbar. Der Sparplan wird von verschiedenen Online-Brokern angeboten. Sie sollten daher die Konditionen bei den verschiedenen Brokern vergleichen und auf die Gebühren für die Ausführung des Sparplans achten.

ETF auf Russland und Osteuropa als Alternative

Ist Ihnen der ETF auf Poland zu risikoreich, können Sie in den iShares MSCI Eastern Europe Capped UCITS ETF USD (Dist) investieren, der zusätzlich zu Polen auch Aktien aus Russland, Tschechien und Ungarn enthält. Allerdings enthält auch dieser Fonds nur 10 Aktien. Russland ist mit mehr als 67 Prozent am stärksten vertreten, während Polen einen Anteil von 21 Prozent hat. Tschechien und Ungarn sind nur zu geringen Anteilen vertreten. Auch dieser Fonds hat sich nicht nur positiv entwickelt und musste einige Verluste verzeichnen. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,74 Prozent. Das Fondsvolumen beträgt knapp 262 Millionen Euro und ist damit deutlich höher als beim Fonds auf Poland.

Anders als der Fonds auf Polen ist dieser Fond auf Osteuropa ausschüttend. Sie erhalten die Dividende vierteljährlich ausgezahlt. Dieser Fonds ist nicht sparplanfähig.

Ein weiterer Fond, der Aktien aus Polen enthält, ist der Lyxor MSCI Eastern Europe Ex Russia UCITS ETF. Neben Aktien aus Polen sind auch zu geringen Anteilen Wertpapiere aus Ungarn und Tschechien enthalten. Dieser Fonds verzichtet auf polnische Wertpapiere. Das Fondsvolumen liegt bei 108,4 Millionen Euro. Der Fonds ist thesaurierend und besteht seit 2005. Mit 0,5 Prozent ist die Gesamtkostenquote etwas niedriger als bei den anderen Fonds. Sie sollten auch hier das Risiko immer im Blick behalten.

Fazit: ETF auf Polen ist nicht ohne Risiko

Polen ist ein Wachstumsmarkt in Osteuropa. Das Land ist durch eine hohe Exportquote gekennzeichnet und aufgrund der niedrigen Lebenshaltungskosten interessant für ausländische Investoren. Gegenwärtig gibt es nur einen ETF auf Polen. Er enthält Aktien von 10 Unternehmen aus verschiedenen Branchen. Das Fondsvolumen ist vergleichsweise gering. Da sich dieser Fonds nicht nur positiv entwickelt hat, sollten Sie das Risiko immer im Blick haben. Dieser Fonds ist sparplanfähig und thesaurierend. Als Alternative können Sie auch einen ETF wählen, der zusätzlich zu Wertpapieren aus Poland auch Wertpapiere aus Russland, Tschechien und Ungarn enthält. Auch hier sollten Sie das Risiko nicht unterschätzen.

Weiterlesen:

Tipp: Bei der Consorsbank* gibt es mehr als 220 ETFs als komplett kostenlosen Sparplan. Darunter sind eine breite Palette ETFs von Anbietern wie iShares, Lyxor, db x-trackers, Amundi und BNP.

0 Kommentare 0 Kommentare
0 Kommentare 0 Kommentare

Consorsbank ETF Sparplan





Schicken Sie uns Ihr Feedback oder Ihre Frage zum Artikel. Bequem als Sprach- oder Textnachricht:



Hinweis: Die in den Artikeln erwähnten ETFs und anderen Finanzprodukte stellen keine Kaufempfehlung dar. Wir können keine Finanzberatung oder ähnliches anbieten. Der Wert von Aktien, ETFs und ETCs, die über ein Wertpapierdepot gekauft wurden, kann sowohl steigen als auch fallen. Börsengeschäfte stellen ein erhebliches Risiko dar, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. ETFs24 haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden. Keiner der Inhalte stellt ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.


* Bezahlte Produktplatzierung zur Finanzierung dieser Website. Ihnen entstehen dadurch keinerlei Nachteile. Sie unterstützen damit unsere Arbeit.