ETFs werden 20 Jahre alt

ETFs werden 20 Jahre alt

Die europäische ETF-Branche wird in diesem Jahr 20 Jahre alt, nachdem im Jahr 2000 die ersten börsengehandelten Fonds diesseits des Teiches aufgelegt wurden.

Die ersten ETFs wurden am 11. April desselben Jahres an der Deutschen Börse aufgelegt, der iShares STOXX Europe 50 UCITS ETF und der iShares Euro STOXX 50 UCITS ETF, damals noch unter der Marke Barclays Global Investors.

Seitdem diese ETFs vor 20 Jahren erstmals auf den Markt kamen, hat sich viel verändert, darunter auch der Kauf von iShares durch BlackRock im Jahr 2009, der von einigen als "Deal des Jahrzehnts" bezeichnet wurde.

Das Vermögen in in Europa notierten ETFs, wie ihre US-Pendants, explodierte nach der globalen Finanzkrise und stieg nach Angaben von ETFGI von 143 Mrd. auf fast 1 Mrd. US-Dollar.

Da das Vermögen gestiegen ist und die Anzahl der ETFs auf dem Markt exponentiell zugenommen hat, ist auch der Druck auf die Gebühren gestiegen.  In Europa kosten die billigsten verfügbaren ETFs die Anleger nur 0,04%, während die durchschnittlichen Gebühren für Investmentfonds und ETFs bei 0,48% liegen, verglichen mit 0,93% im Jahr 2000.

Dies hat die Landschaft für die Anleger revolutioniert, aber den Emittenten von ETFs massive Kopfschmerzen bereitet.

Vorbei sind die Zeiten, in denen die Emittenten eine gleichartige Produktpalette anbieten konnten und mit erheblichen Zuflüssen rechnen mussten.  Sie stehen unter großem Druck, differenzierte ETFs anzubieten und über ein starkes Vertriebsnetz zu verfügen.

Eine weitere Folge des reifenden Marktes ist die Zunahme der M&A-Aktivitäten in den letzten Jahren.  Wie Kenneth Lamont, ETF-Analyst bei Morningstar, sagte, wurden kleinere Akteure aufgrund des Drucks auf die Gebühren verdrängt.

Spieler wie Source, Commerzbank, ETF Securities und Think ETF wurden alle aufgekauft, während BMO beschloss, seinen europäischen ETF-Push zu beenden, da es nicht in der Lage war, die Flüsse zu erfassen.

Die aktuelle Markt-Rangliste liest sich als ein Who-is-Who in der globalen Vermögensverwaltung, mit wenig jungfräulichem Land, das noch nicht für Neueinsteiger kultiviert wurde.

Die globale ETF-Branche könnte bis zum Ende des nächsten Jahrzehnts 30 Mrd. $ von ihrer derzeitigen Basis von 6 Mrd. $ erreichen. Im Vergleich zu den von der Bank of America für 2030 prognostizierten $50trn ist dies jedoch nur ein geringer Wert, da sich die Verlagerung von den aktiven zu den passiven Fonds fortsetzt und das Bewusstsein für die Vorteile der ETF-Verpackung zunimmt.

Die Akzeptanz der ETFs lässt nicht nach. Das 20jährige Bestehen europäischer ETFs stellt einen aufregenden Meilenstein dar und markiert ein weiteres Kapitel in der Geschichte der ETFs.

Gebühren bei ETF-Sparpläne fallen

Auch die Gebühren bei den Sparplänen sind in den letzten Jahren massiv gefallen. Anbieter wir die Consorsbank, DKB, onvista bank und comdirect bieten sich seit Jahren ein Rennen um die besten Sparplan-Angebote. Im letzten Jahr hat Trade Republic ein neues Angebot gestartet mit mehr als 280 dauerhaft kostenlosen iShares-ETFs. Damit sind zumindest so gut wie alle iShares-ETFs kostenlos besparbar. Wer Sparpläne verschiedener ETF-Anbieter miteinander kombinieren möchte, der fährt derzeit mit dem Depot der Consorsbank nicht schlecht.

Wie die nächsten 20 Jahre verlaufen werden, bleibt abzuwarten, aber wenn die letzten zwei Jahrzehnte vergehen, könnte die Landschaft ganz anders aussehen, als sie jetzt ist. Die Konditionen bei Sparplänen können dagegen nicht weiter fallen, denn bei einigen Anbietern sind sie bereits bei null.

Weiterlesen:

Unser Tipp: Bei Trade Republic* kannst Du alle 300 iShares-ETFs von 7:30 bis 23 Uhr für nur 1 € handeln und dauerhaft kostenlos besparen. Schon ab 25€ monatlich.

Bitte abonniere unseren kostenlosen ETF-Newsletter, um keine Posts zu verpassen. Kein Spam - versprochen!


Share Tweet Send
Lade...

Trade Republic Sparplan



Rechtliche Hinweise: Die in den Artikeln erwähnten ETFs und anderen Finanzprodukte stellen keine Kaufempfehlung dar. Wir können keine Finanzberatung oder ähnliches anbieten. Der Wert von Aktien, ETFs und ETCs, die über ein Wertpapierdepot gekauft wurden, kann sowohl steigen als auch fallen. Börsengeschäfte stellen ein erhebliches Risiko dar, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. ETFs24 haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden. Der Autor besitzt keinen der genannten ETFs. Keiner der Inhalte stellt ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.


* Bezahlte Produktplatzierung zur Finanzierung dieser Website. Dir entstehen dadurch keinerlei Nachteile. Du unterstützt damit unsere Arbeit.


Du hast dich erfolgreich angemeldet bei ETFs24
Großartig! Als Nächstes füllen Sie die Kasse für den vollständigen Zugang zu ETFs24
Willkommen! Du hast dich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben jetzt Zugang zu allen Inhalten.