Erfolgreich investieren mit ETF-Sparpläne

Erfolgreich investieren mit ETF-Sparpläne

Einer der grundlegenden Grundsätze der Investition ist es, einen kleinen Prozentsatz Ihres Einkommens pro Gehaltsperiode zu sparen und das Geld in eine Sicherheit zu investieren, die mit der Zeit wachsen sollte. Index-Publikumsfonds sind ein Segen für viele Anleger, die regelmäßig kleine Beträge investieren. Exchange Traded Funds (ETFs) sind eine weitere Möglichkeit für Anleger, sich am Markt zu engagieren, ohne bestimmte Aktien auswählen zu müssen. In vielerlei Hinsicht ähneln sie Indexfonds, aber sind sie auch für Anleger geeignet, die nur einen relativ geringen Betrag in regelmäßigen Abständen anlegen können? Schauen wir uns die Faktoren an, die Investoren berücksichtigen sollten.

Vergleich der Kosten von ETFs

ETFs bieten Anlegern die Möglichkeit, in vielen Bereichen der Wirtschaft weltweit zu investieren. Bei einer großen und ständig wachsenden Zahl von ETFs und Fonds ist die Entscheidung, welcher Sektor bzw. welche Sektoren das größte Potenzial haben, wichtig. Nachdem Sie sich für die Sektoren entschieden haben, in die Sie investieren möchten, können Sie Ihre Suche auf bestimmte ETFs oder Fonds einschränken.

Nachdem Sie mehrere potenzielle ETFs und Indexfonds identifiziert haben, die Ihre Anlageziele erfüllen, ist der nächste Schritt der Vergleich der Kosten der Fonds. Drei verschiedene Kostenfaktoren begünstigen ETFs, aber es gibt auch zwei wichtige Nachteile für ETFs.

ETF-Kosten

Fonds berechnen ihren Kunden in der Regel Gebühren auf der Grundlage eines Prozentsatzes des gesamten verwalteten Vermögens. Diese so genannte Kostenquote deckt die Gehälter der Fondsmanager und alle sonstigen betrieblichen Aufwendungen ab. ETFs haben tendenziell eine niedrigere Kostenquote, da ihre Betriebskosten vom Design her niedriger sind. Im Laufe der Zeit kann sich dieser Kostenunterschied, obwohl er klein ist, aufgrund der Leistungsfähigkeit der Komponenten zu einem erheblichen Betrag summieren. (Für weitere Informationen siehe: Keine hohen Gebühren für Investmentfonds mehr zahlen.

Minimale Investition

Die meisten Indexfonds verlangen von ihren Aktionären, ein Konto mit einer Mindestanlage zu eröffnen. Je nach Fonds kann die Anfangsinvestition sehr hoch sein. Darüber hinaus verlangen viele Fonds von den Anlegern, dass sie ein Mindestinvestitionsniveau einhalten, um eine Wartungsgebühr zu vermeiden. ETFs haben keine Mindestgebühren. Das Minimum, das ein Anleger für den Kauf eines ETF zahlen muss, ist der Preis einer Aktie des ETF zuzüglich Provisionen und Gebühren.

Gebühren und Provisionen

Der Hauptnachteil von ETFs sind die Kosten für den Kauf und Verkauf der Aktien. Denken Sie daran, Sie kaufen und verkaufen ETFs wie Aktien. Je nach Makler können die Kosten erheblich variieren. Wenn Sie 100 pro Monat investieren, zahlen Sie jeden Monat Provisionen und Gebühren an einen Makler, was Ihre Rendite behindert. Indexfonds erheben normalerweise keine Gebühr für den Kauf ihrer Anteile, auch nicht in kleinen Mengen, solange Sie sie bei der Fondsgesellschaft kaufen. Ihre monatlichen 100 sind also voll in den Fonds investiert. Die Verwaltung kann jedoch für den Verkauf von Anteilen des Indexfonds eine Gebühr erheben.

Bid-Ask-Spread

Beim Kauf oder Verkauf von Aktien oder ETFs gibt es einen Spread zwischen dem Kaufpreis und dem Verkaufspreis, der als Bid-Ask-Spread bezeichnet wird. Je breiter der Spread, desto mehr muss die Investition wachsen, um den höheren Kaufpreis und den niedrigeren Verkaufspreis zu überwinden. Die Spreads auf ETFs hängen wie bei jeder Aktie von der Liquidität und dem Handelsvolumen ab. Weit gehandelte ETFs werden engere Spreads haben, während diejenigen, die weniger Geschäfte tätigen, große Spreads haben können. Darüber hinaus wird der Kauf- und Verkaufspreis im Laufe des Tages mit den Bewegungen des Marktes variieren. Genau wie beim Kauf von Aktien kann diese momentane Bewegung im Geld- und Briefkurs eine Gelegenheit sein, Aktien zu einem niedrigeren Preis zu erwerben. Natürlich können Sie auch zu einem höheren Preis am Tag kaufen, wenn die Aktien des ETF schließen. Wenn Sie ETFs kaufen oder verkaufen, ist es normalerweise eine gute Idee, Limit-Orders zu verwenden, um Ihnen die Kontrolle über Ihre Handelspreise zu geben. Indexfonds hingegen werden am Ende des Tages bewertet, das ist der Preis, den die Anleger zahlen, wenn sie sich zum Kauf entschließen.

Hier sind fünf Gründe, warum Sie ETFs in Ihrem Altersvorsorgeplan haben sollten.

  • Sie sind wirklich billig. Je weniger Geld Sie Zwischenhändler bezahlen, desto mehr können Sie für den Ruhestand sparen.
  • Sie sind leicht zu verstehen. Sie können Aktien, Anleihen und Immobilienstücke bündeln. Die meisten von ihnen sind Indexfonds, d.h. sie halten passiv große Teile der Aktien- und Rentenmärkte.
  • Sie sind abwechslungsreich. Sie können die meisten großen globalen Aktien und Anleihen in einem Paket halten.
  • Es sind offene Bücher. Im Gegensatz zu Investmentfonds, die Ihnen vierteljährlich eine Momentaufnahme ihrer Bestände geben, wissen Sie, was täglich in ETFs enthalten ist.
  • Sie können sich mit ihnen absichern. Wollen Sie gegen einen Markt wetten? Sie können einen “inversen” ETF kaufen, um Geld zu verdienen, wenn ein bestimmter Markt untergeht. So kann man auch auf fallende Märkte setzen.

Anfänger sollten sich eher erstmal auf ein breit angelegtes Portfolio konzentrieren und nicht zu viel Geld in riskanteren Nischenmärkten investieren.

Beliebte Indexfonds

Aktien-ETFs

Aktien sind der Turbo fürs Depot. Egal ob Sie auf Dividenden oder langfristigen Kurswachstümen aus sind. ETFs decken fast alle denkbaren Wünsche ab und das Angebot wächst fast wöchentlich. Am beliebtesten sind bei deutschen Sparern ETFs, die den DAX, Euro Stoxx, S&P 500 und den MSCI World abbilden.

Anleihen-ETFs

Mit Renten-ETFs können Sie in die Sicherheit von Anleihen investieren, ohne das Risiko, eine oder zwei einzelne Anleihen zu halten. Diese Fonds investieren gleichzeitig in Hunderte oder Tausende von Anleihen, wodurch Ihr Geld relativ sicher ist. Erwarten Sie keine großen Kursgewinne bei diesen ETFs. Es ist die Dividendenrendite, die Sie interessieren sollte. Je älter Sie sind, desto mehr sollten Sie in Anleihen investieren.

Sektor-ETFs

Sektor-ETFs sind riskanter als die bereits erwähnten Index-ETFs. Investoren nutzen diese Wertpapiere, um in einem Bereich der Wirtschaft, von dem sie glauben, dass er in den kommenden Jahren eine bessere Performance als der Rest der Wirtschaft erzielen könnte, mehr Gewicht zu verleihen.

Unser Tipp: Bei Trade Republic* kannst Du alle 300 iShares-ETFs von 7:30 bis 23 Uhr für nur 1 € handeln und dauerhaft kostenlos besparen. Schon ab 25€ monatlich.

Bitte abonniere unseren kostenlosen ETF-Newsletter, um keine Posts zu verpassen. Kein Spam - versprochen!


Share Tweet Send
Lade...

Trade Republic



Rechtliche Hinweise: Die in den Artikeln erwähnten ETFs und anderen Finanzprodukte stellen keine Kaufempfehlung dar. Wir können keine Finanzberatung oder ähnliches anbieten. Der Wert von Aktien, ETFs und ETCs, die über ein Wertpapierdepot gekauft wurden, kann sowohl steigen als auch fallen. Börsengeschäfte stellen ein erhebliches Risiko dar, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. ETFs24 haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden. Der Autor besitzt keinen der genannten ETFs. Keiner der Inhalte stellt ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.


* Bezahlte Produktplatzierung zur Finanzierung dieser Website. Dir entstehen dadurch keinerlei Nachteile. Du unterstützt damit unsere Arbeit.


Du hast dich erfolgreich angemeldet bei ETFs24
Großartig! Als Nächstes füllen Sie die Kasse für den vollständigen Zugang zu ETFs24
Willkommen! Du hast dich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben jetzt Zugang zu allen Inhalten.