Ein reines ETF-Portfolio aufbauen

Ein reines ETF-Portfolio aufbauen

Das Wachstum des Exchange Traded Fund (ETF)-Sektors war nach seiner breiten Einführung in den frühen 2000er Jahren bemerkenswert und die Zahl der ETFs nimmt jedes Jahr weiter zu. Das Investmentvehikel hat sich für Investoren sehr positiv entwickelt, da für nahezu jede Anlageklasse im Markt neue Low-Cost-Möglichkeiten bestehen. Auf der anderen Seite müssen sich Anleger nun aber mit dem Durchsuchen von über 4.300 derzeit verfügbaren ETFs auseinandersetzen, was für den Wochenendinvestor eine äußerst schwierige Aufgabe sein kann. Der Rest dieses Artikels soll helfen, die Grundlagen von ETFs zu verstehen und gibt einen Einblick wie man eigenes ETF-Portfolio aufbauen kann.

Vorteile eines ETF-Portfolios

Der beste Grund, warum ein Anleger einen ETF anstelle einer Aktie in Betracht ziehen sollte, ist die unmittelbare Diversifikation. Beispielsweise wird der Kauf eines ETFs, der einen Finanzdienstleistungsindex abbildet, dem Anleger das Anteilseigentum an einem Korb von Finanzwerten gegenüber einem einzelnen Unternehmen übertragen. Wie ein altes Klischee so schön sagt, will man nicht alle Eier in einen Korb legen. So kann ein ETF gegen die Volatilität bis zu einem gewissen Punkt absichern, selbst wenn bestimmte Aktien innerhalb des ETFs fallen. Für die meisten Investoren ist der Wegfall des unternehmensspezifischen Risikos der größte Vorteil.

Der Unterschied zwischen ETFs und Publikumsfonds besteht in den Kosten und der Transparenz. Die Verwaltungsgebühren für ETFs sind in der Regel niedriger als bei vergleichbaren Anlagefonds. Zudem werden die meisten ETFs passiv verwaltet. Weniger als 1% der gesamten ETF-Vermögenswerte im Jahr 2015 waren an ein aktives Management gebunden. Dagegen werden Investmentfonds häufiger aktiv verwaltet. Da aktiv verwaltete Fonds die Performance von Indizes in der Regel nicht übertreffen, sind ETFs eine bessere Alternative zu aktiv verwalteten, kostenintensiven Anlagefonds. Ein weiterer Vorteil ist das ETFs Anlegern es ermöglichen ihrem Portfolio alternative Anlageklassen wie Rohstoffen und Währungen hinzuzufügen. Anleger können nun sowohl den Terminmarkt als auch den Forex-Markt mit ETFs, die wie einzelne Aktien handeln, bedienen.

Auswahl des richtigen ETFs

Bei der Entscheidung, welcher ETF für ein Portfolio am besten geeignet ist, müssen einige Faktoren berücksichtigt werden. Auch wenn die meisten Gebühren für ETFs niedrig sind, wird es Unterschiede zwischen vergleichbaren ETFs geben und es muss ein Kriterium für die endgültige Entscheidung sein. Fast ebenso wichtig ist die Zusammensetzung der ETFs. Bei der Analyse der jeweils größten Aktienbestände wird jedoch deutlich, dass jeder ETF beim Zugang zum Nischensektor einen anderen Ansatz verfolgt, da die Aktien, aus denen sich der ETF zusammensetzt, sehr unterschiedlich sind. So kann beispielsweise ein ETF aus Wasserversorgungsunternehmen bestehen, und ein Konkurrent wird eher über Infrastrukturvorräte als wichtigste Beteiligungen verfügen. Die sehr unterschiedlichen Schwerpunkte führen zu unterschiedlichen Renditen.

Natürlich ist die Wertentwicklung in der Vergangenheit nicht immer ein Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Es ist jedoch wichtig, die Performance ähnlicher ETFs zu vergleichen. Weitere weniger wichtige Faktoren, die zu berücksichtigen sind, sind die Höhe der verwalteten Vermögen der ETF, das tägliche Durchschnittsvolumen und die Bid/Ask-Spreads der ETF. Die Höhe der verwalteten Gelder ist wichtig, da ein ETF mit niedrigen Niveaus die Gefahr einer Schliessung birgt. Eine Situation die Investoren vermeiden wollen. Das durchschnittliche Tagesvolumen könnte ein Thema beim Kauf/Verkauf großer Aktienmengen sein, da es den Geld-/Brief-Spread verschiebt. Schließlich ist ein breiter Geld-Brief-Spread eine weitere Anzeichen für niedrige Liquidität und wird für Investoren teurer sein.

Aufbau des ETF-Portfolios

Der erste Schritt beim Aufbau des gesamten ETF-Portfolios besteht darin, sicherzustellen, dass alle Anlageklassen einbezogen werden, um eine Diversifizierung zu schaffen. Hier ist ein Vorschlag, wie ein Anleger ein ETF-Portfolio aufbauen kann, indem er sich auf drei Bereiche konzentriert.

  1. Der erste Bereich sind Sektor-ETFs, die sich auf bestimmte Bereiche wie Financials oder Healthcare konzentrieren. Anleger sollten bis zu drei verschiedene ETFs wählen, vorzugsweise aus verschiedenen Sektoren und unkorreliert. Beispielsweise wäre die Wahl einer Biotech-ETF und einer ETF für Medizinprodukte keine wirkliche Diversifikation. Die Entscheidungsfindung für die Sektor-ETFs sollte auf der Grundlage von Fundamentaldaten (Bewertung der Sektoren), technischen Daten und Ausblick erfolgen.
  2. Der zweite Bereich besteht aus internationalen ETFs, die alle Regionen von Schwellen- bis Industrieländern abdecken. Der ETF kann einen Index verfolgen, der in ein einzelnes Land investiert, z. B. China, oder es könnte in eine ganze Region investieren, z. B. Lateinamerika. Ähnlich wie im Sektor ETFs kann die Auswahl auf der Grundlage von Fundamentaldaten und technischen Daten erfolgen. Es ist auch wichtig, die Zusammensetzung der einzelnen ETFs zu überprüfen, und zwar in Bezug auf die einzelnen Bestände und die Sektorallokation. Bis zu drei ETFs können diesen Teil des Portfolios ausmachen.
  3. Der dritte Bereich sind börsengehandelte Commodity-ETFs, ein wichtiger Teil des Portfolios von Investoren. Alles von Gold über Baumwolle bis hin zu Mais kann mit ETFs oder deren Vettern, Exchange Traded Notes (ETNs), verfolgt werden. Anleger, die sich ausreichend informiert fühlen, können ETFs wählen, die einzelne Rohstoffe verfolgen. Einzelne Rohstoffe können jedoch extrem volatil sein und passen nicht in die Risikotoleranz der meisten Anleger.

Wie bei jeder Investition ist es wichtig, das Produkt zu verstehen, das Sie in Ihrem Portfolio verwenden. Bevor Sie sich also entscheiden, ETFs in Ihre Anlagestrategie aufzunehmen, sollten Sie die Grundlagen börsengehandelter Fonds verstehen.

Sobald Sie das Grundkonzept eines börsengehandelten Fonds verstanden haben, können Sie sich auf das konzentrieren, was Sie tun müssen, um mit dem Handel von ETFs zu beginnen. Denken Sie nur daran, die Gebühren zu berücksichtigen.

Kennen Sie die Vorteile und Risiken von ETFs

Sobald Sie ein Verständnis für ETFs haben, können Sie lernen, wie sie zu Ihrem Vorteil funktionieren. Das Verständnis der Vorteile von ETFs hilft Ihnen, die richtige Anlagestrategie zu wählen, wenn Sie Exchange Traded Funds in Ihr Portfolio aufnehmen.

Ebenso wichtig ist es, die Nachteile von ETFs zu verstehen. Bevor Sie ein Anlageprodukt kaufen oder verkaufen, müssen Sie alle Einschränkungen des Vermögenswertes kennen. Sie wollen keine falschen Vorstellungen über die Performance einer Anlage haben und müssen alle damit verbundenen Risiken verstehen.

Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Arten von ETFs

Bei ETFs gibt es keinen Mangel an Auswahl. Es gibt mehrere börsengehandelte Fonds für Indizes, Sektoren, Stile und Regionen. Es kann ein wenig überwältigend sein, aber wenn Sie ein besseres Verständnis der wichtigsten Arten von ETFs haben, wird es Ihnen helfen, einzugrenzen, welche Art von Fonds zu Ihrer Anlagestrategie passen. Zu den wichtigsten Arten von börsengehandelten Fonds, die es wert sind, untersucht zu werden, gehören Branchen-ETFs, ausländische ETFs, Rohstoff-ETFs und Style-ETFs.

Entscheiden Sie sich für die beste ETF-Investitionsstrategie

Investieren Sie in ETFs, um sich in einem Marktsegment zu engagieren? Verwenden Sie ETFs zur Absicherung gegen Auslandsrisiken? Möchten Sie ETF-Derivate gegen Ihre Positionen handeln? Bevor Sie ETFs zu Ihrem Portfolio hinzufügen, müssen Sie sich entscheiden, warum Sie in die Fonds investieren. Nur dann können Sie entscheiden, welche ETF-Handelsstrategie am besten zu Ihrem Portfolio passt.

Verstehen, wie ETFs besteuert werden

Einer der Hauptvorteile von ETFs ist der Steuervorteil, den sie gegenüber anderen Anlageinstrumenten, insbesondere Investmentfonds, bieten. Aufgrund der Natur von ETFs werden Kapitalertragsteuern nicht wie bei anderen Anlageprodukten realisiert. Das gilt jedoch nicht in allen Ländern, daher ist es wichtig, mit den lokalen Steuergesetzen Schritt zu halten.

Richtige Recherche ist für jede Investition unerlässlich, aber vor allem bei ETFs. Auch wenn Sie die Vorteile, Risiken, Arten, Anlagestrategien und Steuern im Griff haben, gibt es vor dem Kauf eines EFT noch einige andere Faktoren zu berücksichtigen.

ETF-Depot eröffnen

Wenn Sie nach der sorgfältigen Prüfung und intensiver Recherche das Gefühl haben, dass Sie bereit sind, ETFs zu Ihrem Anlageportfolio hinzuzufügen, dann wird es Zeit ein ETF-Depot zu eröffnen. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Optionen vollständig prüfen, bevor Sie ein Brokerage-Konto eröffnen. In unserem Depot-Vergleich finden Sie weitere Informationen zu den Anbietern.

Sparplan-Tipp: Bei Trade Republic* kannst du mehr als 300 ETFs von iShares dauerhaft kostenlos besparen. Schon ab 25€ monatlich.

Bitte abonniere unseren kostenlosen ETF-Newsletter, um keine Posts zu verpassen. Kein Spam - versprochen!


Share Tweet Send
0 Kommentare
Lade...



Trade Republic



Rechtliche Hinweise: Die in den Artikeln erwähnten ETFs und anderen Finanzprodukte stellen keine Kaufempfehlung dar. Wir können keine Finanzberatung oder ähnliches anbieten. Der Wert von Aktien, ETFs und ETCs, die über ein Wertpapierdepot gekauft wurden, kann sowohl steigen als auch fallen. Börsengeschäfte stellen ein erhebliches Risiko dar, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. ETFs24 haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden. Der Autor besitzt keinen der genannten ETFs. Keiner der Inhalte stellt ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.


* Bezahlte Produktplatzierung zur Finanzierung dieser Website. Dir entstehen dadurch keinerlei Nachteile. Du unterstützt damit unsere Arbeit.


Du hast dich erfolgreich angemeldet bei ETFs24
Großartig! Als Nächstes füllen Sie die Kasse für den vollständigen Zugang zu ETFs24
Willkommen! Du hast dich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben jetzt Zugang zu allen Inhalten.