polen

Ein kurzer Leitfaden zu Polen-ETFs

Ein kurzer Leitfaden zu Polen-ETFs

Nach der wirtschaftlichen Liberalisierung in den 90er Jahren wuchs das Bruttoinlandsprodukt ("BIP") des Landes bis zur europäischen Staatsschuldenkrise um rund 3 % pro Jahr, obwohl es das einzige Land war, das einen Rückgang des BIP-Wachstums in der Europäischen Union vermieden hat; hier ein Blick auf die polnische Wirtschaft mit Tipps für Investitionen im Land sowie die Vorteile und Risiken, die internationale Investoren berücksichtigen sollten.

Polens robuste Wirtschaft

Nach dem Zusammenbruch des Handelsblocks COMECON im Jahr 1991 hat Polen den Handel in der gesamten Europäischen Union rasch gesteigert. 1,11 Billionen Dollar Wirtschaft - ab 2017 nach Kaufkraftparität - konzentrieren sich nun auf den Bau von Maschinen und Fahrzeugen, die es hauptsächlich nach Deutschland exportiert, mit allgemein stabilen Bonitäten, starkem Wachstum und überschaubarer Staatsverschuldung.

Da das Land außerhalb der Eurozone liegt, durfte die eigene Währung während der gesamten regionalen Krise an Wert verlieren und den Export ankurbeln; die Arbeitslosenquote liegt ebenfalls unter dem europäischen Durchschnitt und erreichte im Juni 2017 nur 7,1%; die Wirtschaftswachstumsrate des Landes bleibt nach wie vor eine der höchsten in Europa und wird bis Ende 2017 voraussichtlich 3,3% erreichen.

Die polnische Wirtschaft ist relativ offen für ausländische Investoren und Unternehmer, die verschiedene Anreize haben, um beide Parteien anzuziehen, aber das Weltwirtschaftsforum hat das Land in die Liste der ÖDZ-Länder aufgenommen, da es Klarheit, Effizienz und Neutralität des Rechtsrahmens für Unternehmen zur Beilegung von Streitigkeiten bietet - ein zentrales Anliegen für Unternehmen.

Investieren in Polen mit ETFs

Die einfachste Art, in Polen zu investieren, ist die Verwendung von börsengehandelten Fonds (ETFs), die eine sofortige Diversifikation in ein einzelnes US-Wertpapier ermöglichen: Mit einem verwalteten Vermögen von 342 Millionen US-Dollar ab August 2017 ist der iShares MSCI Poland Investable ETF die beliebteste Option für internationale Investoren, die ein Engagement in der polnischen Wirtschaft anstreben.

Vorteile und Risiken von Investitionen in Polen

Investitionen in Polen mögen angesichts der robusten Wachstumsraten des Unternehmens attraktiv erscheinen, aber Investoren sollten die vielen Risiken sorgfältig abwägen, zu den Vorteilen einer Investition in Polen gehören:

Robuste Wirtschaft Polen verfügt über eine robuste Wirtschaft, die der Krise standgehalten hat.

Nach Schätzungen von Wirtschaftsexperten wird die Wirtschaft des Landes im Jahr 2017 voraussichtlich um 3,3% wachsen.

Verbesserung der Grundlagen: Die polnischen Regulierungsbehörden haben sich für die Liberalisierung der Wirtschaft des Landes und die Reform vieler öffentlicher Sektoren eingesetzt: So sollte beispielsweise die staatliche Beschäftigung reduziert werden, während eine Überarbeitung der Steuergesetze für Landwirte ebenfalls helfen könnte.

Alternative zur Eurozone: Internationale Investoren, die in der Eurozone investieren, müssen mit dem Einfluss der Gemeinschaftswährung auf die Aktien- und Anleihenperformance kämpfen, aber die unabhängige Währung Polens hat ihr geholfen, Krisen zu überstehen und erfolgreich zu sein.

Zu den Risiken von Investitionen in Polen gehören unter anderem

Die Abhängigkeit von Deutschland - Polens Wirtschaft ist weitgehend abhängig von Deutschland, auf das rund 26% seiner Exporte und 27% seiner Importe entfallen - und jeder Rückgang der deutschen Wirtschaft könnte sich negativ auf seine Wirtschaft auswirken.

Der Rechtsrahmen für Unternehmen in der Frühphase: Der polnische Rechtsrahmen ist nach wie vor unausgereift, was für viele Unternehmen, die innerhalb ihrer Grenzen tätig sind, zu Unsicherheit geführt hat, da das Land in dieser Hinsicht am unteren Ende der OECD-Länder rangiert.

Politisches Risiko… Die Politik Polens ist nach dem Machtantritt der Partei Recht und Gerechtigkeit im Jahr 2015 zunehmend instabil geworden: Nach der Übernahme der Kontrolle über das Verfassungsgericht und die öffentlich-rechtlichen Sender hat die Partei viele in der Europäischen Union beunruhigt.

Wichtige Punkte

Polens einkommensstarke Wirtschaft ist die sechstgrößte in der Europäischen Union und historisch gesehen eine der am schnellsten wachsenden und robustesten.

Die einfachste Art, in Polen zu investieren, ist die Verwendung des iShares MSCI Poland Investable ETF (NYSE: EPOL), obwohl es einige andere ETFs und ADRs gibt.

Es gibt viele Vorteile und Risiken einer Investition in Polen, die Anleger vor dem Kauf oder Verkauf dieser Wertpapiere sorgfältig prüfen sollten.

Die sich abzeichnende politische Krise könnte in der zweiten Jahreshälfte 2017 und 2018 Anlass zur Sorge geben, zumal die Europäische Union nach Wegen sucht, um zu reagieren.

Tipp: Bei der Consorsbank* gibt es mehr als 220 ETFs als komplett kostenlosen Sparplan. Darunter sind eine breite Palette ETFs von Anbietern wie iShares, Lyxor, db x-trackers, Amundi und BNP.

0 Kommentare 0 Kommentare
0 Kommentare 0 Kommentare

Consorsbank ETF Sparplan





Schicken Sie uns Ihr Feedback oder Ihre Frage zum Artikel. Bequem als Sprach- oder Textnachricht:



Hinweis: Die in den Artikeln erwähnten ETFs und anderen Finanzprodukte stellen keine Kaufempfehlung dar. Wir können keine Finanzberatung oder ähnliches anbieten. Der Wert von Aktien, ETFs und ETCs, die über ein Wertpapierdepot gekauft wurden, kann sowohl steigen als auch fallen. Börsengeschäfte stellen ein erhebliches Risiko dar, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. ETFs24 haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden. Keiner der Inhalte stellt ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.


* Bezahlte Produktplatzierung zur Finanzierung dieser Website. Ihnen entstehen dadurch keinerlei Nachteile. Sie unterstützen damit unsere Arbeit.