Dividenden ETF - regelmäßig vom Aktienmarkt profitieren

Dividenden ETF - regelmäßig vom Aktienmarkt profitieren

Wer in Aktien investiert, kann eine Dividendenzahlung erhalten. Abhängig davon, ob es sich um deutsche oder ausländische Aktien handelt, erfolgt die Dividendenzahlung einmal oder mehrmals jährlich. Mit einer cleveren Kombination im ETF-Depot können Sie sich monatlich Dividenden mit ETF sichern. Das Risiko ist bei diesen börsengehandelten Fonds geringer als bei der Investition in Aktien.

Klug investieren und regelmäßig ETF Dividende sichern

Die Dividendenzahlung erfolgt bei deutschen Aktien einmal jährlich im Frühjahr, bei US-amerikanischen Aktien vierteljährlich und bei Aktien aus verschiedenen anderen Ländern sogar monatlich. Wie gelingt es, monatlich eine attraktive Dividende zu bekommen, ohne in viele ausländische Aktien zu investieren? Die Antwort darauf lautet ETF-Sparen. Diese börsengehandelten Fonds bilden die Wertentwicklung in einem Index ab. Handelt es sich um einen Index, der Aktien und Anleihen aus der ganzen Welt enthält, beispielsweise den S&P Developed Broad Market Index, können Sie mehrmals jährlich von einer ETF Dividende profitieren. Das gelingt noch besser, wenn Sie gleich mehrere ETFs als Anlagewerte auswählen. Der Dividenden ETF Vergleichbietet Ihnen eine Übersicht über die verschiedenen ETFs mit Dividendenzahlung und hilft Ihnen bei der Wahl der geeigneten ETFs.

Die Wahl der richtigen ETFs

Bei den ETFs werden ausschüttende und thesaurierende (wiederanlegende) Fonds unterschieden. Bei den ausschüttenden ETFs werden Ihnen die Gewinne, zu denen die Dividende zählt, regelmäßig ausgezahlt. Entscheiden Sie sich für thesaurierende ETFs, werden die Dividenden immer wieder neu angelegt. Sie profitieren vom Zinseszins. Die Risikostreuung ist bei den ETFs deutlich besser als bei Aktien. Da ein ETF einen kompletten Index abbildet, können Gewinne bei verschiedenen enthaltenen Aktien mögliche Verluste bei anderen enthaltenen Aktien ausgleichen.

Dividenden mit ETF können Sie mit Aktien-ETFs ebenso wie mit Anleihen-ETFs erhalten. ETFs können Sie abhängig von Ihrer Risikobereitschaft wählen. Der Dividenden ETF Vergleichhilft Ihnen dabei. Sind Sie zu einem höheren Risiko bereit, kann die ETF Dividende höher ausfallen. Setzen Sie auf Sicherheit bei einem Dividenden-ETF, fällt der Gewinn etwas geringer aus. Da die passiven Fonds nicht aktiv gemanagt werden, zahlen Sie bei den ETFs kaum laufende Gebühren. ETFs und ETCs sind liquide. Sie müssen keine Anlagezeiträume beachten und können Ihre ETFs jederzeit wieder verkaufen.

Langfristiger Vermögensaufbau mit einem ETF-Sparplan

Die Investition in ETFs ist mit einer Einmalzahlung, aber auch mit einem Sparplan möglich. Sparpläne sind eine gute Möglichkeit, um mit einer geringen monatlichen Einzahlung langfristig ein attraktives Vermögen anzusparen. Sie müssen dafür einen Dividenden ETF wählen, der sparplanfähig ist. Solche Sparpläne können bereits mit einer monatlichen Zahlung von weniger als 50 Euro bespart werden. Selbstverständlich ist auch eine deutlich höhere Einzahlung möglich. Auch mit dem Sparplan können Sie sich die ETF Dividende sichern, wenn Sie über den Dividenden ETF Vergleich den geeigneten ETF auswählen. Abhängig von Ihrer finanziellen Situation können Sie die monatliche Einzahlung auch anpassen, indem Sie mehr oder weniger einzahlen. Für die Sparpläne mit passiven Fonds gelten keine festen Laufzeiten. Benötigen Sie das Geld dringend, verkaufen Sie Ihre ETFs.

Sparpläne mit ETF - Geld vom Arbeitgeber und vom Staat bekommen

Sie sollten Ihren Arbeitgeber fragen, ob er vermögenswirksame Leistungen (VL) gewährt. Das ist eine freiwillige Leistung des Arbeitgebers, die monatlich bis zu 40 Euro betragen kann. Auch hier stehen verschiedene sparplanfähige ETFs zur Auswahl. Entscheiden Sie sich für einen Dividenden-ETF, erhalten Sie neben den Leistungen vom Arbeitgeber die ETF Dividende. Die monatlichen Zahlungen können Sie mit eigenen Einzahlungen aufstocken, wenn der Arbeitgeber weniger als 40 Euro monatlich zahlt.

Die vermögenswirksamen Leistungen sind jedoch steuerpflichtig. Sie schließen einen Vertrag mit einer Bank ab. Der Arbeitgeber überweist Ihnen die VL zusammen mit Ihrem Lohn oder Gehalt auf Ihr Girokonto, während die Bank den Betrag abbucht. Ein solcher Vertrag wird über sieben Jahre abgeschlossen und sechs Jahre lang bespart. Im siebten Jahr ruht das Geld. Sie können dann bereits einen erneuten Vertrag über VL abschließen. Der Dividenden ETF Vergleich hilft Ihnen bei der Wahl des passenden ETFs. Eine staatliche Förderung erhalten Sie, wenn Ihr jährliches Einkommen einen bestimmten Betrag unterschreitet. In diesem Fall müssen Sie einen förderungsfähigen ETF-Sparplan auswählen.

Mehr zum Thema VL-Sparen finden Sie in diesem Artikel.

Auswahlkriterien für den ETF

Neben der Art der Dividendenzahlung und der Risikobereitschaft gelten weitere Auswahlkriterien für einen Dividenden ETF, die Sie beim Dividenden ETF Vergleich beachten sollten. Ein wichtiges Kriterium ist die Entwicklung der ETF Dividende in den vergangenen Jahren. Ist die Dividende in den letzten Jahren stark gestiegen, ist eine Investition sinnvoll.

ETFs mit hohen Dividendenrenditen

Hier finden Sie eine Auswahl von Fonds, die einigermaße breit gestreut sind und in der Vergangenheit eine sehenswerte Rendite an die Anleger ausgeschüttet haben.

  • iShares EM Dividend UCITS ETF USD (Dist): 6,34% p.a. mit Schwerpunkt Europa
  • iShares Dow Jones Asia Pacific Select Dividend: 5,83% p.a. mit Schwerpunkt Asien
  • iShares Asia Pacific Dividend UCITS ETF USD (DIST): 5,73% p.a. mit Schwerpunkt Asien
  • Xtrackers Stoxx Global Select Dividend 100: 5,20% p.a. mit Schwerpunkt weltweite Aktien
  • iShares Euro Dividend UCITS ETF EUR (Dist): 4,90% p.a. mit Schwerpunkt Europa
  • iShares MSCI Europe Quality Dividend UCITS ETF: 4,00% p.a. mit Schwerpunkt Europa
  • SPDP S&P US Dividend Aristocrats UCITS ETF: 2,00% p.a. mit Schwerpunkt USA

Stand 10.11.2019

Dividenden ETF Sparplan

Die meisten der aufgelisteten ETFs sind sparplanfähig. iShares-ETFs können dauerhaft als kostenlosen Sparplan z. B. bei Trade Republic angelegt werden. Mehr dazu erfahren Sie in diesem Artikel. Durch einen Dividendensparplan zahlen Sie zwar monatlich eine bestimmte Summe in einen ETF Fonds ein, aber würden durch die quartalsweisen oder jährlichen Ausschüttungen sofort und dauerhaft wieder einen Teil des Gelds zurückbekommen.

Dividenden sollten reinvestiert werden

Sie wissen bereits, dass Dividenden wichtig sind, weil sie einen Investor mit Bargeld versorgen können, um Rechnungen zu bezahlen, mit Geld, um das Licht an zu lassen, mit Essen, um es auf den Tisch zu legen oder mit Medizin, um Sie gesund zu halten. Sie können sie auch dazu verwenden, Urlaub zu bezahlen, eine Anzahlung auf ein Haus zu leisten oder für wohltätige Zwecke zu spenden.

Im Laufe der Zeit können die Dividenden jedoch zu enormen Summen anwachsen, wenn Sie sie reinvestieren, d.h. sie zum Kauf von noch mehr Aktien verwenden, die wiederum Dividenden ausschütten.

Es gibt typischerweise zwei Möglichkeiten, Dividenden zu reinvestieren, von denen eine darin besteht, sie in das Unternehmen, das sie ausgeschüttet hat, zurückzupflügen (diese Strategie kann das Konkursrisiko für jedes einzelne Unternehmen senken, führt aber zu mehr menschlichem Urteilsvermögen und einer größeren Chance auf Fehler im Prozess). Die andere ist, sie zusammenzulegen und neu zu verteilen, als wären sie frisches Bargeld wie jede andere Einlage.

Ein Beispiel dafür, was die Reinvestition von Dividenden bewirken können

Die Entscheidung, Ihre Dividenden zu reinvestieren, kann sogar einen großen Unterschied machen, wenn man ein einzelnes Unternehmen isoliert betrachtet. Angenommen, Sie entscheiden sich, 100.000 Dollar in eine der weltweit größten Blue-Chip-Aktien aus den Bereichen Medizin, Pharmazie und Konsumgüter, Johnson & Johnson, zu investieren. Die Erben der Gründerfamilie des Unternehmens standen auf der neu erstellten Forbes 400 Liste der reichsten Amerikaner. Sie war viele Jahrzehnte zuvor, 1944, an die Börse gegangen. Sie galt lange Zeit als eine der führenden Blue-Chip-Aktien auf dem Markt und ist eine ebenso gute Wahl wie jede andere.

Man kauft die Aktie und zahlt einen geteilten Betrag von 2,8281 Dollar pro Aktie. Und was passiert dann? Stellen Sie sich zwei alternative Universen vor.

In einem Universum beschließt man, keine Dividenden zu reinvestieren. Aus Ihren 100.000 Dollar werden 4.367.897 Dollar vor Steuern. Diese besteht aus:

  • 35.359 Aktien von Johnson & Johnson zum Marktpreis von $93,39, mit einem Gesamtmarktwert von rund $3.302.177.
  • Die kumulierten Bardividenden von rund 1.065.720 $

Ein weiterer Grund zum Feiern ist, dass Sie bei dem derzeitigen Dividendensatz von 3,00 Dollar pro Aktie in den kommenden zwölf Monaten 105.204 Dollar an Dividendeneinnahmen erzielen werden.

In dem anderen Universum entscheiden Sie sich, die Dividenden zu reinvestieren. Aus Ihren $100.000 wachsen etwa $7.062.245. Diese besteht aus 75.621 Aktien von Johnson & Johnson zu einem Marktpreis von 93,39 Dollar.

Aufgrund Ihrer deutlich höheren Aktienanzahl - fast das Doppelte der Aktien - werden Sie in den kommenden zwölf Monaten Dividendeneinnahmen in Höhe von 226.863 Dollar erhalten.

Diese scheinbar kleinen Dividendenausschüttungen haben das bewirkt. Durch die Reinvestition von Dividenden haben Sie mit $2.694.348 in überschüssigen Vermögen aus den Kapitalgewinnen und Dividenden, die auf die mit Ihren ursprünglichen Dividenden gekauften Aktien generiert wurden, einen Tugendkreislauf eingeleitet.

Das ist echtes überschüssiges Geld und echtes überschüssiges Einkommen. Der Nachteil ist, dass Sie durch die Reinvestition der Dividenden auf die Verwendung des Einkommens während der Reise verzichten mussten, wodurch Sie 33 Jahre Urlaub, Kleidung, Konzerte, wohltätige Spenden, Autos und andere Vergünstigungen verloren haben, die Sie von Ihrem Anteil am Verkauf einiger Dinge im Unternehmensstall hätten genießen können. Wenn Sie bereits wohlhabend oder reich waren, war das vielleicht keine große Sache. Ansonsten war es ein beträchtliches Opfer.

Dividenden für die Rente

Dividenden können eine wichtige Einkommensquelle für Ihren Ruhestand sein. Wenn Sie Ihre Dividenden reinvestieren, während Sie für den Ruhestand sparen - d.h. Sie kaufen mit den Dividenden mehr Aktien der Unternehmen, die die Dividenden zahlen - können Sie ein solides Portfolio von dividendenberechtigten Aktien aufbauen.

Nach der Pensionierung können Sie mit den Dividendenzahlungen zumindest einen Teil Ihrer Lebenshaltungskosten abdecken, und Sie bleiben weiterhin Eigentümer der Aktien, die für die verbleibenden Jahre Ihres Lebens weiterhin Dividenden zahlen können. Sie können sich die Dividendenzahlungen in Form von Schecks zuschicken lassen oder die Unternehmen ermächtigen, sie direkt auf Ihr Bankkonto einzuzahlen.

Der Beitrag der Dividenden zur Gesamtrendite

In den letzten Zeiträumen haben Dividenden einen überproportionalen Anteil an der Gesamtrendite der Aktien für die Anleger geleistet. In den 1970er Jahren beispielsweise führten Dividendenzahlungen zu einer Aktienrendite von 4,2 Prozent, während der Kursanstieg nur 1,6 Prozent einbrachte. In den 2000er Jahren erzielten die Dividenden eine Rendite von 1,8 Prozent, während der Aktienkurs um 2,7 Prozent zurückging.

Die Ausnahmen von den aussergewöhnlichen Beiträgen der Dividenden zur Gesamtrendite waren, nicht überraschend, Perioden mit langen Haussephasen: In den 1980er Jahren erzielten Aktien eine Rendite von 12,6 Prozent durch Kursgewinne und nur 4,4 Prozent durch Dividenden. In den 1990er Jahren lagen die Zahlen bei 15,3 Prozent bzw. 2,5 Prozent.

Dividendenrendite

Die Dividendenrendite ist das Verhältnis der jährlichen Dividende eines Unternehmens zum Aktienkurs und wird als Prozentsatz ausgedrückt. Wenn eine Aktie beispielsweise mit 64 Dollar gehandelt wird und sie eine vierteljährliche Dividende von 60 Cent zahlt, beträgt die Dividendenrendite 3,75 Prozent. Um diese Dividendenrendite zu berechnen, müssen Sie zunächst die Quartalsdividende ($0,60) mit 4 multiplizieren, um die jährliche Dividende von $2,40 zu erhalten. Sie würden dann 2,40 $ durch 64 $ teilen, um 0,0375 zu erhalten. Multiplizieren Sie diese Zahl mit 100, um 3,75 Prozent zu erhalten.

Eine Anlagestrategie besteht darin, in Aktien mit der höchsten aktuellen Dividendenrendite zu investieren. (Sie können auch in einen Fonds investieren, der das gleiche Ziel hat; wie bei einzelnen Aktien können Sie die Dividenden, die von den im Fonds gehaltenen Aktien gezahlt werden, in weitere Aktien des Fonds reinvestieren oder Sie können die Dividenden in Form von Barzahlungen nehmen). Es ist jedoch wichtig, sich vor Augen zu halten, dass selbst Unternehmen, die seit langem jedes Quartal signifikante Dividenden zahlen, ihre Dividenden plötzlich kürzen können. Und die hohe Dividendenrendite könnte eher auf einen Kursrückgang - der sich möglicherweise fortsetzt - als auf eine Erhöhung der Dividende zurückzuführen sein.

Fazit

Die Möglichkeiten in Dividenden Aktien zu investieren sind heutzutage vielfältig. Wer nicht direkt in Aktien investieren möchte, kann in einen Dividenden ETF investieren. Bei wird allerdings Vertrauen in den abgebildeten Index benötigt. Denn gute Dividenden-Firmen vorherzusagen ist nicht immer einfach. Viele Strategien verlassen sich auf die Historie oder auf Schätzungen die nicht immer erfüllt werden. Von den Dividenden Aristokraten gibt es nicht genügend Firmen weltweit, als dass mit diesen Aktiengesellschaften ein solider, diversifizierter ETF erzeugt werden könnte.

Weiterlesen:

Sparplan-Tipp: Bei Trade Republic* kannst du mehr als 300 ETFs von iShares dauerhaft kostenlos besparen. Schon ab 25€ monatlich.

Bitte abonniere unseren kostenlosen ETF-Newsletter, um keine Posts zu verpassen. Kein Spam - versprochen!


Share Tweet Send
0 Kommentare
Lade...



Trade Republic



Rechtliche Hinweise: Die in den Artikeln erwähnten ETFs und anderen Finanzprodukte stellen keine Kaufempfehlung dar. Wir können keine Finanzberatung oder ähnliches anbieten. Der Wert von Aktien, ETFs und ETCs, die über ein Wertpapierdepot gekauft wurden, kann sowohl steigen als auch fallen. Börsengeschäfte stellen ein erhebliches Risiko dar, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. ETFs24 haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden. Der Autor besitzt keinen der genannten ETFs. Keiner der Inhalte stellt ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.


* Bezahlte Produktplatzierung zur Finanzierung dieser Website. Dir entstehen dadurch keinerlei Nachteile. Du unterstützt damit unsere Arbeit.


Du hast dich erfolgreich angemeldet bei ETFs24
Großartig! Als Nächstes füllen Sie die Kasse für den vollständigen Zugang zu ETFs24
Willkommen! Du hast dich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben jetzt Zugang zu allen Inhalten.