etf

Die besten REIT-ETFs

Die besten REIT-ETFs

Entdecken Sie eine andere Art und Weise, in Immobilien zu investieren.

REITs (Real Estate Investment Trusts) ähneln Investmentfonds, obwohl sie eher einzelne Immobilien als Aktien oder Anleihen halten. Das Managementteam eines REITs übernimmt die Verantwortung für den Erwerb und die Verwaltung der eigenen Immobilien.

Investoren kaufen Aktien von REITs mit dem Ziel, Mieteinnahmen aus den Immobilien zu erzielen und an Kurssteigerungen zu partizipieren. Zu den Vorteilen einer Investition in Immobilien über einen REIT gehört es, sich einem diversifizierten Immobilienportfolio zu nähern und diese nicht selbst verwalten zu müssen.

Arten von REITs

REITs lassen sich in eine von zwei Kategorien einteilen: entweder Aktien-REITs oder Hypotheken-REITs.

Equity-REITs besitzen typischerweise große Geschäftsgebäude, Einzelhandelsgeschäfte oder Mehrfamilienhäuser, obwohl Specialty-REITs Hotels oder andere Immobilien in der Gastronomie besitzen könnten. Einige REITs konzentrieren sich auf Langzeitpflegeeinrichtungen und andere Objekte in der medizinischen Industrie.

Beispiele für Gewerbeimmobilien im Besitz von REITs sind große, mehrstöckige Bürogebäude, die oft als Hauptsitz für mittlere und große Unternehmen genutzt werden. Zu den Einzelhandelsflächen im Besitz von REITs gehören Geschäfte wie WalMart, PetSmart oder Ultimate Electronics. Viele dieser Unternehmen mieten ihre Ladenlokale, anstatt sie zu besitzen.

Hypotheken-REITs besitzen die Schulden auf den Immobilien, nicht die Immobilien selbst. Sie funktionieren wie ein Investmentfonds, der Hypotheken besitzt und die Zahlungen einzieht.

Eine diversifizierende Investition

REITs eignen sich am besten als Teil eines diversifizierten Portfolios und nicht als Einzelanlage. Sie sind weder mit dem Aktien- noch dem Anleihenmarkt korreliert, was bedeutet, dass sie nicht unbedingt als Absicherung gegen Kursschwankungen von Aktien oder Anleihen dienen.

Öffentliche und private REITs

REITs können öffentlich gehandelt werden, d.h. sie haben ein Tickersymbol, und Sie können ihren Aktienkurs und ihre Dividendenrendite leicht im Internet über Online-Finanzseiten finden.

Andere REITs befinden sich in Privatbesitz und werden nicht an einer Börse gehandelt. Obwohl es sich nach wie vor um Namenspapiere handelt, haben private REITs kein Tickersymbol. Sie müssen Aktien direkt von der Immobiliengesellschaft, die sie anbietet, oder über einen ihrer Handelsvertreter kaufen. Private REITs zahlen oft beträchtliche Provisionen an Finanzverkäufer, die sie anbieten.

Private REITs stellen oft eine Herausforderung dar, wenn Sie Ihre Aktien verkaufen müssen, da es keinen öffentlichen Markt für den REIT mit anderen Käufern und Verkäufern gibt. Die meisten privaten REITs haben eine Exit-Strategie, bei der sie einen Börsengang planen, aber es funktioniert nicht immer.

In den Jahren 2008-2009 verzeichneten viele Anleger, die private REITs besaßen, einen deutlichen Rückgang ihrer Dividendeneinnahmen und konnten ihre Investition über einen längeren Zeitraum nicht verkaufen. Diese Investoren hatten ihr Geld im Wesentlichen in der Anlage gefangen.

Vorschriften

Mehrere Vorschriften regeln REITs und verlangen, dass ein REIT mindestens 90 Prozent seines steuerpflichtigen Gewinns an die Aktionäre ausschüttet. Diese Ausschüttungen werden als Dividende an die Anleger ausgezahlt. Da REITs Dividenden ausschütten, werden sie oft als ertragswirksame Altersvorsorgeanlage vermarktet.

Die Dividendenausschüttungen fallen tendenziell in der Größenordnung von 5 bis 8 Prozent, haben aber, wie viele Investitionen, keine garantierte Rendite. In wirtschaftlich schwierigen Zeiten sind möglicherweise nicht alle Objekte vollständig vermietet. Erbringt das Immobilienportfolio des REITs nicht genügend Mieteinnahmen, kann die Dividendenausschüttung reduziert oder aufgehoben werden.

Real Estate Investment Trusts, kurz REITs, sind aus verschiedenen Gründen eine gute Möglichkeit, in Immobilien zu investieren: Sie geben den Aktionären einen Anteil am Eigentum an einer Immobilie oder einem Immobilienportfolio und garantieren, dass ein bestimmter Prozentsatz des Gewinns in Form von Dividenden ausgeschüttet wird: Ein REIT ETF ist eine Art von Fonds, der ausschließlich aus REIT-Aktien besteht.

Wenn Sie in Immobilien investieren wollen, es sich aber nicht leisten können, direkt in Immobilien zu investieren oder ein vielfältiges Portfolio von REITs aufzubauen, kann ein REIT-ETF der richtige Ausgangspunkt für Sie sein: Mit REIT-ETFs können Sie in eine Vielzahl von Immobilien mit einer kostengünstigen Investition investieren - ETFs können wie Aktien an der Börse gekauft und verkauft werden, und genau wie Aktien müssen die Unternehmen, die ETFs erstellen und verwalten, der Öffentlichkeit Informationen zur Verfügung stellen, die Ihnen helfen, zu entscheiden, ob es sich um eine gute Investition handelt.

Ein ETF ist ein Fonds, der viele Investitionen im Namen einer Gruppe von Investoren besitzt: REIT ETFs halten REITs und REIT-Aktien, viele ETFs kaufen REITs in Form einer Aktie, die die Anforderungen an einen REIT erfüllt.

Sie können REITs kaufen, die von renommierten, bekannten Investmentfirmen verwaltet werden, die ein bekannter Name sind, und einige von eher obskuren Unternehmen, bei denen Sie vor der Investition etwas mehr recherchieren müssen.

Schauen Sie sich die Gebühren an: ETFs neigen dazu, im Vergleich zu Investmentfonds relativ niedrige Vermögensverwaltungsgebühren zu berechnen, aber das ist nicht immer der Fall, schauen Sie sich die Gebühren eines jeden Fonds an und vergleichen Sie sie mit ähnlichen Fonds, um sicherzustellen, dass Sie ein gutes Geschäft machen.

Denken Sie daran, dass alle Anlagen mit einem gewissen Risiko verbunden sind: REITs und REIT-ETFs werden stark von den gleichen Kräften beeinflusst, die auch die Immobilienmärkte prägen: Zinssätze, Beschäftigungsraten und andere wirtschaftliche Faktoren.

Unter Berücksichtigung dieser Kriterien (und Vorbehalte) finden Sie im Folgenden eine Liste der besten REIT-ETFs, die Sie für Ihr Anlageportfolio in Betracht ziehen können.

Die besten REIT-ETFs im  2019

Große und weltweit bekannte REIT-ETFs

iShares Developed Markets Property Yield UCITS ETF USD (Dist)

Dieser REIT-ETF war in den vergangenen Jahren ein Turbo für jedes Depot. Der Kurs ist um ca. 60% in den letzten fünf Jahren gestieben, also 12% pro Jahr. Aber auch die Dividendenrendite von 4-5% ist solide. Mit einer Gesamtkostenquote (TER) von 0,59% ist der  Fonds auf dem Papier relativ teuer, aber praktisch wich er zwischen 2008 und 2019 nur 0,23% von seinem Referenzindex ab und war damit deutlich günstiger. Die jährliche Ausschüttungsrendite betrug zuletzt 3,39%.

Insgesamt sind 314 Aktien enthalten, davon sind die USA mit knapp 60% deutlich übergewichtet. Zum Vergleich: Die nächst größeren Länder Japan, Hongkong, Deutschland und UK sind bereits jeweils im einstelligen Prozentbereich.

Weitere Informationen zu diesem ETF gibt es im Video von Christian W. Röhl.

Den iShares Developed Markets Property Yield ETF gibt es als kostenlosen Sparplan bei Trade Republic. Alternativ erhalten Sie diesen ETF auch bei der DKB für 1,50 Euro pro Sparplanausführung.

ISIN: IE00B1FZS350 WKN: A0LEW8

SPDR Dow Jones Global Real Estate UCITS ETF

Der Dow Jones Global Select Real Estate Securities Index bildet Aktien-Immobilien-Investmentfonds (REITs) und Immobilien-Betriebsgesellschaften (REOCs) ab, die weltweit gehandelt werden. Die Größe dieses Fonds beträgt gut 800 Millionen Euro. Die jährliche Ausschüttungsrate betrug zuletzt 3,69%. Insgesamt sind 216 Aktien enthalten. TER: 0,40% p.a.

Den SPDR Dow Jones Global Real Estate UCITS ETF gibt es als Sparplan zur Zeit bei flatex für 1,50% pro Sparrate.

ISIN IE00B8GF1M35, WKN A1J3PB

Amundi ETF FTSE EPRA NAREIT Global UCITS ETF

Der FTSE EPRA/NAREIT Developed Index bildet die größten Immobilienunternehmen der entwickelten Aktienmärkte der Welt ab. Dieser Fond ist mit ca. 100 Mio Euro relativ klein. Er enthält 336 Aktien. TER: 0,24% p.a.

Den Amundi ETF FTSE EPRA NAREIT Global UCITS ETF gibt es als Sparplan zur Zeit bei flatex für 1,50% pro Sparrate.

ISIN LU1437018838, WKN A2ATZC

Alternative: Xtrackers FTSE EPRA/NAREIT Developed Europe Real Estate UCITS ETF 1C (ISIN LU0489337690, WKN DBX0F1). Kostenloser Sparplan bei Consorsbank.

iShares STOXX Europe 600 Real Estate UCITS ETF (DE)

Der Fonds strebt die Nachbildung der Wertentwicklung eines Index an, der komplett aus europäischen Immobilienaktien besteht. Mit lediglich 33 Aktien ist dieser ETF nicht so gut diversifiziert. Gut 80 Millionen Euro sind im Fonds investiert. Die Ausschüttungsrendite ist mit 1,89% auch nicht gerade üppig. TER: 0,46% p.a.

Den iShares STOXX Europe 600 Real Estate UCITS ETF gibt es bei folgenden Banken als Sparplan:

ISIN DE000A0Q4R44, WKN A0Q4R4

VanEck Vectors Global Real Estate UCITS ETF

Der VanEck Vectors Global Real Estate UCITS ETF ist ein OGAW-konformer börsengehandelter Fonds, der in ein Portfolio von Aktien investiert, um Anlageerträge zu erzielen, die den Global Property Research Global 100 Index genau verfolgen. Also genau 100 weltweite Aktien sind in diesem passiven Indexfonds enthalten. Die USA sind mit knapp 60% auch hier wieder übergewichtet. Der Fonds verwaltet derzeit ein Vermögen in REIT-Unternehmen von 250 Millionen Euro. TER: 0,25% p.a.

Der VanEck Vectors Global Real Estate UCITS ETF ist bei folgenden Brokern als Sparplan erhältlich:

  • DKB: 1,50 Euro pro Sparplanausführung
  • comdirect: 1,50% der Sparrate

ISIN NL0009690239 WKN A1T6SY

Internationale REIT ETFs

Folgende REIT-ETFs sind vor allem in den USA sehr beliebt. Da sie jedoch teilweise nicht in Deutschland vertrieben werden, sind sie nur bei wenigen deutschen Brokern handelbar.

Vanguard Real Estate ETF

Vanguard Real Estate ETFs werden gelten allgemein als einer der besten Immobilien-ETFs, die heute erhältlich sind.

Mit einer Kostenquote von nur 0,12% behauptet Vanguard, dass seine Gebühr 90% unter dem durchschnittlichen Immobilien-ETF liegt, der dem MSCI US Investable Market Real Estate Index folgt und als etwas riskanter als der Durchschnitt gilt, aber nicht zu den riskantesten Klassen von ETFs gehört.

Wie die meisten Immobilienfonds kam auch dieser Fonds in dem Immobiliencrash von 2007-2008 unter die Räder, bietet aber seither stetige und steigende Renditen, was eine gute Möglichkeit ist, Immobilien auf ein Alterskonto oder ein anderes langfristiges Investmentkonto zu übertragen, darunter Vanguard Real Estate II Index Fund, American Tower Corp und Simon Property Group.

iShares Global REIT

Wenn Sie Ihre Immobilien-Investment-Dollar in die ganze Welt mitnehmen wollen, ist der iShares Global REIT von Blackrock ein solider Fonds, der sich in den (weniger als) fünf Jahren seit Auflegung des Fonds tendenziell besser entwickelt hat als der Benchmark FTSE EPRA/NAREIT Global REIT Index.

Der iShares Global REIT ETF erhebt eine wettbewerbsfähige Verwaltungsgebühr von 0,14%, zu deren wichtigsten Beteiligungen Simon Property Group, Prologis, Public Storage und Avalon Bay Communities gehören.

Dieser Fonds ist zu 65% in den Vereinigten Staaten, zu 7% in Japan, zu 6% in Australien, zu 5% in Grossbritannien und im Rest in Frankreich, Kanada, Singapur, Hongkong und Südafrika investiert, wobei "andere Länder" 3% des Gesamtvermögens ausmachen; dies sind im Allgemeinen entwickelte, starke Volkswirtschaften mit stabilen Immobilienmärkten.

Fidelity MSCI Real Estate Index ETF

Fidelity ist ein weiterer großer ETF-Anbieter mit Fokus auf US-Immobilien und gehört zu den niedrigsten Managementgebühren überhaupt: Sie zahlen eine moderate Kostenquote von 0,084% für diesen Fonds, der den MSCI USA IMI Real Estate Index abbildet.

Zu den wichtigsten Beteiligungen dieses Fonds gehören American Tower Corp, Simon Property Group, Crown Castle International, Equinix und Prologis, die in den meisten REIT-ETFs, zu denen auch die USA gehören, vertreten sind, da die Simon Property Group der größte Retail-REIT und größte Shopping-Mall-Betreiber in den Vereinigten Staaten ist.

iShares Mortgage Real Estate ETF

Dieser ETF von Blackrock beinhaltet das Engagement in US-amerikanischen Wohn- und Gewerbehypotheken und zielt darauf ab, inländische Immobilienanlagen einschließlich REITs, Immobilienaktien und direkte Immobilienanlagen zu umfassen.

Dieser ETF wird mit dem FTSE NAREIT All Mortgage Capped Index verglichen und hat sich seit seiner Auflegung leicht unter dem Index entwickelt und hatte viel Bodenhaftung, da der Fonds im Mai 2007 aufgelegt wurde.

Zu den wichtigsten Beteiligungen gehören Annaly Capital Management REIT, AGNC Investment REIT, New Residential Investment REIT und Starwood Property Trust REIT.

Invesco Active U.S. Real Estate Fund

Invesco Active U.S. Real Estate ETF kauft Vermögenswerte, die im FTSE NAREIT All Equity REITs Index enthalten sind, und investiert stark in REITs aus einer Vielzahl von US-Immobiliensektoren, darunter American Tower, Simon Property Group, Crown Castle International, Prologis, Public Storage und Weyerhaeuser.

Der Fonds erhebt eine Verwaltungsvergütung von 0,35% und hat den Vergleichsindex in den letzten fünf Jahren und seit seiner Auflegung im Jahr 2008 typischerweise nur geringfügig unterschritten, hat sich aber auch seit 2009, ebenso wie der Immobilienmarkt insgesamt, sehr gut entwickelt.

REITs vs. REIT-ETFs

Real Estate Investment Trusts (REITs) sind Unternehmen, die Immobilien besitzen und betreiben, um Erträge zu produzieren und zu generieren. Investoren können Aktien von REITs - die das Eigentum an einer einzelnen Immobiliengesellschaft darstellen - wie normale Aktien erwerben. Die individuelle Performance von REITs kann sehr unterschiedlich sein. Viele REITs werden an den großen Börsen gehandelt, aber es gibt auch eine Reihe von privaten und nicht öffentlich gehandelten REITs.

REIT-Börsenfonds (ETFs) hingegen investieren ihr Vermögen hauptsächlich in Aktien-REITs und andere Derivate. Sie haben oft niedrige Kostenquoten und bilden passiv Indizes für den größeren Immobilienmarkt ab. Diese REIT-Indizes umfassen eine Reihe verschiedener Arten von REITs als Komponenten. Durch die Nachbildung eines Index kann ein Investor ein Engagement im größeren Immobiliensektor aufbauen, ohne dass er Kapital für ein einzelnes Unternehmen riskieren muss.

Anspruchsvollere Immobilieninvestoren möchten möglicherweise in einen einzigen REIT investieren. Der Investor möchte sich vielleicht auf einen REIT mit gutem Management, einem starken Geschäftsplan oder einem Schwerpunkt auf einen bestimmten Teil des Immobiliensektors konzentrieren. Aber für jeden Investor können REIT-ETFs eine einfache Möglichkeit bieten, ein diversifiziertes Engagement in Immobilien in einem einzigen Gewerbe zu erreichen.

Fakten über REITs und ETFs:

  • Real Estate Investment Trusts sind Unternehmen, die Immobilien besitzen und betreiben, um Erträge zu produzieren und zu generieren.
  • REIT-Börsenfonds investieren ihr Vermögen hauptsächlich in Aktien-REIT-Wertpapiere und andere Derivate.
  • Es gibt drei verschiedene Arten von REITs: Aktien-REITs, Hypotheken-REITs und Hybrid-REITs.
  • REITs müssen keine Einkommenssteuern zahlen, solange sie bestimmte gesetzliche Vorschriften erfüllen.
  • REIT-ETFs werden passiv um Indizes von öffentlich gehandelten Immobilienbesitzern herum verwaltet.

Wie oben erwähnt, besitzen und betreiben REITs Immobilien, um Erträge zu erzielen und zu generieren, und bieten Investoren Aktien auf dem öffentlichen und privaten Markt an. Es gibt drei Haupttypen von REITs: Aktien-REITs, Hypotheken-REITs und Hybrid-REITs. Jeder bringt einen anderen Umfang mit sich - von der Investitionsbasis bis zum Risiko. Investoren müssen ihre Investitionsziele abwägen, bevor sie sich entscheiden, ihr Geld in einen dieser REITs zu investieren.

Aktien-REITs

Nahezu 90% aller REITs sind Aktien-REITs. Immobilienanlagegesellschaften dieser Kategorie besitzen oder investieren direkt in Immobilien, die Erträge erwirtschaften. Das bedeutet, dass die Einnahmen, die sie generieren, direkt in Form von Mieteinnahmen aus diesen Immobilien erzielt werden. Die Palette der Immobilien reicht von Einkaufszentren, Wohn- und Eigentumswohngebäuden, Büroräumen von Unternehmen, Gesundheitseinrichtungen und sogar Lagerräumen. Laut reit.com befinden sich mehr als 2 Billionen Dollar an Immobilienvermögen im Besitz von Aktien-REITs.

Diese REITs sind verpflichtet, mindestens 90% ihres Einkommens in Form von Dividenden an die Aktionäre auszuzahlen.

Disclaimer: Die hier genannten stellen lediglich Beispiele dar. Jeder Anleger sollte und muss ich selbst ein Bild über alle am Markt verfügbaren Wertpapiere verschaffen und prüfen, welches das für ihn beste sein könnte. Börseninvestitionen unterlegen Schwankungen. Investieren Sie nur so viel Kapital wie Sie finanziell und nervlich bei einem Totalausfall ertragen können.

Weiterlesen:

0 Kommentare 0 Kommentare
0 Kommentare 0 Kommentare

Consorsbank ETF Sparplan





Schicken Sie uns Ihr Feedback oder Ihre Frage zum Artikel. Bequem als Sprach- oder Textnachricht:



Hinweis: Die in den Artikeln erwähnten ETFs und anderen Finanzprodukte stellen keine Kaufempfehlung dar. Wir können keine Finanzberatung oder ähnliches anbieten. Der Wert von Aktien, ETFs und ETCs, die über ein Wertpapierdepot gekauft wurden, kann sowohl steigen als auch fallen. Börsengeschäfte stellen ein erhebliches Risiko dar, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können.


* Bezahlte Produktplatzierung zur Finanzierung dieser Website. Ihnen entstehen dadurch keinerlei Nachteile. Sie unterstützen damit unsere Arbeit.